Quartalsumsatz von Intel übersteigt zum ersten Mal 11 Milliarden Dollar

Umsatz 11,1 Milliarden Dollar; Bruttogewinnmarge 66%; Operatives Ergebnis 4,1 Milliarden Dollar; Nettogewinn 3,0 Milliarden Dollar; Gewinn pro Aktie 0,52 Dollar

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Feldkirchen / Santa Clara, 12. Oktober 2010 – Der Quartalsumsatz der Intel Corporation lag zum ersten Mal über 11 Milliarden Dollar. Der Umsatz im dritten Quartal 2010 beträgt 11,1 Milliarden Dollar, dies entspricht im Jahresvergleich einer Steigerung von 18 Prozent. Das operative Ergebnis beträgt 4,1 Milliarden Dollar, der Nettogewinn 3,0 Milliarden Dollar und der Gewinn pro Aktie beträgt 0,52 Dollar.

Anzeige

“Der Umsatz und das operatives Ergebnis von Intel ist im dritten Quartal so hoch wie noch nie. Die Treiber für das Ergebnis sind eine solide Nachfrage von Geschäftskunden, das Angebot unserer führenden Produkte und ein anhaltendes Wachstum in den Emerging Markets.“ sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini. „Wir sehen auch weiterhin eine gesunde weltweite Nachfrage nach Computern aller Art. Zudem freuen wir uns ganz besonders auf die nächste Prozessor-Generation mit dem Codenamen Sandy Bridge und die vielen neuen unterschiedlichen Geräte mit unserem Intel® Atom™ Prozessor wie zum Beispiel Fernseher und Set-Top-Boxen mit Google TV* und verschiedene Tablets auf Basis der Betriebssysteme Windows*, Android* und MeeGo*.“

Finanzrückblick für das dritte Quartal 2010

  • Der Umsatz der PC Client Group stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent. Mit Mobilprozessoren wurde ein Rekordumsatz erzielt.
  • Der Umsatz der Data Center Group stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent. Mit Serverprozessoren wurde ein Rekordumsatz erzielt.
  • Der Umsatz aus dem Verkauf von Intel® Atom™ Prozessoren und Chipsätzen belief sich auf 396 Millionen Dollar. Im Vergleich zum Vorquartal ein Rückgang um 4 Prozent.
  • Der Durchschnittsverkaufspreis (ASP) von Mikroprozessoren ist in etwa stabil und stieg deutlich im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres.
  • Die Bruttogewinnmarge beträgt 66 Prozent und liegt damit im Rahmen der angepassten Erwartung zwischen 65 und 67 Prozent.
  • Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung lagen zusammen wie erwartet bei 3,2 Milliarden Dollar.
  • Gewinne aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten beträgt 115 Millionen Dollar, niedriger als die erwarteten und überarbeiteten 175 Millionen Dollar.
  • Die Steuerquote beträgt 30,5 Prozent, leicht unterhalb der erwarteten 32 Prozent.

Die ausführlichen Zahlen finden Sie auf der Intel Investor-Relations-Website.

Prognosen zur Geschäftsentwicklung
Die Prognose für das vierte Quartal berücksichtigen keine Einflüsse aus potenziellen Akquisitionen, Ausgliederungen sowie anderen das Unternehmen betreffenden Maßnahmen, die nach dem 11. Oktober abgeschlossen wurden.

Prognose für das vierte Quartal 2010

  • Umsatz: 11,4 Milliarden Dollar, plus oder minus 400 Millionen Dollar.
  • Bruttogewinnmarge: 67 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte.
  • Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung insgesamt: ca. 3,2 Milliarden Dollar.
  • Gewinne oder Verluste aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten: ca. 20 Millionen Dollar.
  • Abschreibung: ca. 1,1 Milliarden Dollar.
  • Steuerquote: ca. 31 Prozent für das vierte Quartal.
  • Investitionen in Anlagen für das gesamte Jahr 2010: 5,2 Milliarden Dollar plus oder minus 200 Millionen Dollar.

Geschäftsprognosen, „Quiet Period” und Zwischenberichte
Die Geschäftsleitung wird die Prognosen während des Quartals in nichtöffentlichen Sitzungen mit Investoren, Investmentanalysten, Medien und anderen Akteuren fortschreiben. Zwischen dem Geschäftsschluss am 24. November und der Veröffentlichung des vierten Quartalsbericht 2010 liegt die „Quiet Period“, während der bis dato veröffentlichte und bei der SEC eingereichte Berichtsdaten nicht zur Fortschreibung der Geschäftsprognosen verwendet werden dürfen. Die Quartalsergebnisse des vierten Quartals 2010 werden voraussichtlich am Donnerstag, den 13. Januar 2011, veröffentlicht.

(Visited 1 times, 1 visits today)