ARM: Tablet-Markt boomt 2011

Der Markt soll wachsen, während Intel bedeutungslos bleibt

Warren East, der Geschäftsführer der Firma ARM, glaubt, dass der Tablet-Markt erst 2011 richtig in Fahrt kommen wird: Er erwartet im nächsten Jahr rund 60 Millionen verkaufte Tablets. Dass fast alle Tablets mit ARM-Chips ausgestattet sein werden, ist für East selbstverständlich. Intel bewertet er nicht als ernsthaften Mitbewerber. Intels Geschäftsführer Paul Otellini hatte indes angekündigt mit den Atom-CPUs nach dem Netbook-Segment nun auch Smartphones und Tablets versorgen zu wollen. Intel wolle „alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, um das Marktsegment zu erobern“.

Anzeige

East hegt an Intels Erfolg hingegen Zweifel: „Intels Atom-Prozessoren verbrauchen einfach zu viel Strom und Intel weiß das auch.“
Für 2011 haben bereits viele Hersteller neue Tablets angekündigt und nicht nur East, sondern auch die Analysten von Gartner rechnen mit explodierenden Verkaufszahlen. Inwiefern Intel sich dann gegen ARM behaupten kann, muss die Zukunft zeigen.

Quelle: FinancialTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.