GeForce GTX 580 ist offiziell

Überarbeiteter & erweiterter Grafikchip, leisere Kühlung, weniger Verbrauch

GeForce GTX 580

Weniger als acht Monate nach Einführung der GeForce GTX 480 hat Nvidia heute bereits die nächste Grafikkartengeneration vorgestellt – zumindest dem Namen nach. Die GeForce GTX 580 basiert weiterhin auf der Fermi Architektur, besitzt im Vergleich zur GTX 480 aber einen überarbeiteten und etwas erweiterten Grafikchip. Außerdem gibt es einen neuen Kühler, der leiser sein soll als bei der 480. Insgesamt soll die GeForce GTX trotz höherer Taktraten weniger Strom verbrauchen und 15 bis 30 % schneller sein als die GTX 480.

Anzeige

Die GeForce GTX 580 verfügt sowohl über mehr Shader bzw. CUDA-Kerne (512 statt 480) als auch über mehr Textureinheite (64 statt 60) als die GTX 480. Speicherschnittstelle und -ausstattung bleiben gleich: 1536 MByte über ein 384 bit RAM-Interface. Es wurden aber die Taktraten erhöht – von 700/1848 auf 772/2004 MHz. Das entspricht einem Plus von 10 bzw. 8 Prozent.
Laut Nvidia lag der Fokus bei der Entwicklung der GeForce GTX 580 auf der Verbesserung des Verhältnisses von Performance zu Watt und so ist der Stromverbrauch trotz der höheren Frequenzen (und der aufgebohrten Spezifikationen) etwas gesunken, sowohl im Leerlauf als auch unter Last.
Die Spezifikationen der GeForce GTX 580 im Vergleich zu den bisherigen High-End-Grafikkarten von Nvidia sind der folgenden Tabelle zu entnehmen.

Grafikkarte Nvidia GeForce
GTX 470 GTX 480 GTX 580
Grafikchip GF100 GF100 GF110
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm
Transistoren ca. 3,0 Mrd. 3,0 Mrd. ~3,0 Mrd.
Chiptakt 607 MHz 700 MHz 772 MHz
Shader Einheiten 448 480 512
Shader Takt 1215 MHz 1401 MHz 1544 MHz
Render Engines 40 48 48
Textur Einheiten 56 60 64
RAM-Schnittstelle 320 bit 384 bit 384 bit
Speichertakt 1674 MHz 1848 MHz 2004 MHz
Speicher 1280 MByte 1536 MByte 1536 MByte
Shader Model 5.0 5.0 5.0
Dual-VGA SLI SLI SLI
max. TDP 215 W 250 W 244 W
Idle Power 35 W 50 W ~31 W
Preis ab ca. € 200 € 350 € 480
Stand: 9.11.2010

Der Grafikchip der GTX 480 (GF100) wurde bei der Weiterentwicklung zum GF110 der GTX 580 hinsichtlich Architektur nicht groß verändert, aber auf Transistorebene. Hier geht es nun schneller zu, mit weniger Leckströmen und besseren Timings. Außerdem gibt es noch einige zusätzliche Funktionseinheiten für Tesselation, Shading und Texturierung.
Allein damit konnte Nvidia die Performance des GF100 nach eigenen Angaben schon um 5 bis 15 % verbessern – ohne die Takterhöhung und das Plus an Shader-Einheiten zu berücksichtigen. Rechnet man dies hinzu, kommt Nvidia auf die genannten 15 bis 30 % Mehrleistung der GTX 580 im Vergleich zur GTX 480.
Dabei soll die neue Grafikkarte deutlich leiser sein als der Vorgänger. Grund ist ein eigenes Kühlerdesign, das Nvidia mit einem nicht näher genannten Partner entwickelt haben will. Es basiert auf der „Vapor Chamber“ Technology und soll die Hitze schneller und effizienter abführen als herkömmliche Heatpipe-Kühler. Sapphire nutzt dies bereits seit einigen Jahren für einige seiner High-End-Grafikkartenmodelle. Jedenfalls will Nvidia damit die GTX 580 deutlich leiser gemacht haben.
Neu ist auch die Erweiterung der Hardware-Überwachung (bislang thermisch) um einen „Power Monitor“, der die Grafikkarte und insbesondere Spannung und Strom der 12-Volt-Leitungen (vom Netzteil und über den PCI Express Bus) ständig überwacht und die „Performance bei diversen Balastungsprogrammen dynamisch anpasst“, um die Leistungsaufnahme innerhalb der Spezifikationen zu halten. Dabei handelt es sich nach Angaben von Nvidia um eine Kombination aus Hard- und Software, die den normalen Betrieb nicht beeinträchtigen soll, sondern auf Programme wie „FurMark“ zugeschnitten ist.
Außerdem unterstützt auch die GeForce GTX 580 natürlich die üblichen Features von Nvidia wie SLI (3-way), Surround-Gaming (mit 2 Karten), PhysX und 3D Vision.

Der empfohlene Verkaufspreis der GeForce GTX 580 liegt bei 479 Euro. Damit kostet sie über 100 Euro mehr als man aktuell für eine GTX 480 bezahlen muss. Letztere wird von der GTX 580 abgelöst und läuft nun langsam aus.
Nvidia verspricht einen „Hard Launch“, es sollen „Tausende“ der neuen Grafikkarten ab sofort verfügbar sein. Hersteller wie Gigabyte, Palit und Zotac haben ihre GeForce GTX 580 Varianten heute auch schon vorgestellt. Laut Nvidia ist die GTX 580 der Vorreiter der GeForce 500 Serie, weitere Modelle werden folgen.

GeForce GTX 580
GeForce GTX 580 von Zotac
Besseres Performance-pro-Watt-Verhältnis
Kühler-Design
Kühler-Design im Detail
Neue Hardware-Überwachung
Schneller bei weniger Stromverbrauch
Leistungsgewinn durch Optimierung, mehr Cores, höheren Takt

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.