Details zu den Radeon HD 6000M

Topmodell mit 960 Stream-Prozessoren und 48 Textureinheiten

Mittlerweile gibt es mehr Informationen zu AMDs kommenden Radeon-Grafiklösungen für Notebooks: Das Topmodell, die Radeon HD 6900M, verfügt über 960 Stream-Prozessoren, 48 Textureinheiten und Taktraten zwischen 580 bis 680 MHz. Das ergibt eine Leistung von 1,1 bis 1,3 TFLOPs. Der GDDR5-RAM soll mit Transferraten von 3,6 Gigabit pro Sekunde arbeiten. An zweiter Stelle steht die HD 6800M mit 800 Stream-Prozessoren, 40 Textureinheiten und einem Chiptakt zwischen 575 bis 675 MHz. Auch hier kommt GDDR5-RAM mit bis zu 3,6 Gbps und 900 bis 1000 MHz Takt zum Einsatz.

Anzeige

Für das Performance-Segment stellt AMD die HD 6500M, 6600M und 6700M bereit. Die letzteren beiden ähneln sich stark und nutzen beide 480 Stream-Prozessoren und 24 Textureinheiten. Vermutlich werden sich die Unterschiede vor allem in den Taktraten und der Wahl das RAMs zeigen. Bisher ist bekannt, dass sich die GPU-Taktraten zwischen 500 bis 725 MHz bewegen sollen. Hersteller können wahlweise GDDR5- oder DDR3-Speicher mit 800 bis 900 MHz Takt einsetzen.

Die schwächsten Grafiklösungen der neuen Reihe sind die HD 6400M und 6300M. Erstere bietet 160 Stream-Prozessoren und acht Textureinheiten, Letztere die gleiche Anzahl Textureinheiten aber nur 80 Stream-Prozessoren. Der GPU-Takt soll zwischen 480 bis 800 MHz liegen. Der Speichertakt beläuft sich auf 800 bis 900 MHz. Auch hier können Hersteller zwischen verschiedenen RAM-Bestückungen wählen.

Die vollständigen Informationen können Interessierte auf AMDs Website abrufen.

Quelle: AMD

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.