„Doom“ läuft auf Taschenrechner

Stürzt allerdings jeweils nach 30 Sekunden ab

Wer auf seinem Taschenrechner nicht nur Wörter wie „ESEL“ schreibt oder tatsächlich das damit macht, wozu er gedacht ist – Rechnen – kann zumindest am Texas Instruments Nspire nun den Shooter-Klassiker „Doom“ spielen: In einem Video betreibt ein Nutzer einen Port am Taschenrechner, der in seinen Spezifikationen sogar tatsächlich an PCs aus den 90ern erinnert. Natürlich muss man einige Nachteile in Kauf nehmen, so ist etwa das Display nicht auf schnelle Bildfolgen eingestellt und wirkt beim Zocken mehr als verschwommen. Auch Abstürze plagen den sonst beeindruckenden Port noch.

Anzeige

Dennoch: Wer hätte beim Erscheinen des Spiels „Doom“ wohl jemals gedacht, dass eines Tages ein Taschenrechner ausreichen würde, um den Titel zum Laufen zu bringen? Dieses Video liefert den Beweis für „Doom“ auf dem Texas Instruments Nspire:

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.