Llano & Lynx: Neue APU & Plattform von AMD

AMD A8-3850 Prozessor auf AMD A75 Mainboard

Anzeige

Einleitung

AMD führt heute die Llano Prozessoren für Desktop-PCs ein. Ähnlich wie Intel integriert AMD eine Grafik direkt auf dem DIE – allerdings will AMD es besser machen. Besser bedeutet: Schneller, stromsparend und vielseitiger. Doch was steckt hinter Llano?
Der Ansatz ist ähnlich wie bei der Brazos Plattform: Man vereine Northbridge, CPU und Grafik auf einem DIE, spare Strom und erhöhe die Leistung. Dafür wird auch ein neuer Sockel eingeführt: Der FM1.


Vereinigung von Northbridge, CPU und Grafik

Im Vergleich zu Intel ist bei AMD die Grafik weniger mit der CPU verstrickt. Gleichzeitig verwendet AMD im Verhältnis weniger Fläche für die Prozessorkerne, als Intel dies umsetzt. Dabei sollte man im Hinterkopf behalten, dass AMD stark auf GPU-beschleunigte Software baut. Damit sind nicht unbedingt Spiele gemeint, sondern alltägliche Dinge wie Video-Beschleunigung, Flash und andere rechenintensive Anwendungen.


AMD A8-3850 APU

Das hat AMD aber auch bitter nötig: Denn die CPU-Kerne (Codename: „Stars„) entsprechen weitgehend der Phenom II Architektur und sind damit Intels Sandy Bridge CPUs unterlegen. Der Herstellungsprozess läuft nun aber ebenfalls mit einer Strukturgröße von 32 Nanometern.


AMD nutzt im Verhältnis eine größere Fläche für die Grafik

Was die neue AMD A8-Series APU wirklich kann, hat Hartware.net anhand des A8-3850 Prozessors auf dem neuen ASUS F1A75-V Pro Mainboard getestet.

Für unsere Tests haben wir übergreifend folgende Komponenten verwendet:

  • Netzteil: Silverstone Decathlon 700W
  • Grafikkarte: XFX Geforce GTX 280 (Treiberversion 197.45)
  • HDD: WD6401 AALS – 640 GByte
  • Betriebssystem: Windows 7 64 bit

Zum Vergleich der Leistungsfähigkeit wurden die folgenden CPUs eingesetzt:

Core i7 LGA1366

  • CPUs:
    Intel Core i7-920 (2,66 GHz)
    Intel Core i7-970 (3,20 GHz)
    Intel Core i7-980X (3,33 GHz)
    Intel Core i7-990X (3,46 GHz)
  • Mainboard: ASUS P6X58D-E
  • RAM:
    3x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 LGA1156

  • CPUs:
    Intel Core i7-875K (2,93 GHz)
    Intel Core i5-750 (2,66 GHz)
    Intel Core i5-670 (3,46 GHz)
    Intel Core i5-655K (3,20 GHz)
  • Mainboard: ASUS P7H55D-M EVO
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 LGA1155

  • CPUs:
    Intel Core i7-2600K (3,4 GHz)
    Intel Core i5-2500K (3,3 GHz)
    Intel Core i5-2500 (3,3 GHz)

  • Mainboard: ASUS Maximus IV Extreme
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 LGA1156

  • CPUs:
    Intel Core i3-530 (2,90 GHz)
  • Mainboard: ASUS P7H57D-V EVO
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core 2 Duo/Quad LGA775

  • CPUs:
    Intel Core 2 Duo E8600 (3,33 GHz)
    Intel Core 2 Quad Q9300 (2,50 GHz)
    Intel Core 2 Quad Q9550s (2,83 GHz)
  • Mainboard: ASUS Rampage Formula
  • RAM: 4x 1 GByte A-DATA DDR2-1066-5-5-5-15

Phenom II und Athlon II AM3

  • CPUs:
    AMD Athlon II X2 250 (3,00 GHz)
    AMD Athlon II X3 420e (2,60 GHz)
    AMD Phenom II X3 705e (2,50 GHz)
    AMD Phenom II X3 720 (2,80 GHz)
    AMD Phenom II X4 810 (2,60 GHz)
    AMD Phenom II X4 955 (3,20 GHz)
    AMD Phenom II X4 965 (3,40 GHz)
    AMD Phenom II X4 970 (3,50 GHz)
    AMD Phenom II X4 975 (3,60 GHz)
    AMD Phenom II X4 980 (3,70 GHz)
    AMD Phenom II X6 1075T (3,00 GHz)
    AMD Phenom II X6 1090T (3,20 GHz)
    AMD Phenom II X6 1100T (3,30 GHz)
  • Mainboard: ASUS Crosshair IV Formula
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.