Sony: Zufrieden mit der 3D-Adoption

Kosten für die Implementierung seien ohnehin gering

Viele Analysten sind wegen der schleppenden 3D-Adoption seitens der Kunden besorgt. Sony gibt sich zufrieden: Laut Sony könne man etwa stereoskopisches 3D in Spiele so leicht implementieren, dass kaum Zusatzkosten entstünden. Aus diesem Grund will Sony, ungeachtet der Nachfrage, weiter die Option anbieten seine Playstation-3-Spiele in stereoskopischem 3D zu genießen. Simon Benson, Senior-Development-Manager und Leiter der 3D-Abteilung bei Sony Computer Entertainment, erklärt: „Wir wollen durch 3D nicht ein paar Millionen Spiele mehr verkaufen, sondern sehen es vielmehr als Zusatzfunktion.“

Anzeige

Benson ergänzt, dass die Entwickler 3D gern implementieren würden, weil es für sie eine Möglichkeit sei die Spieleerfahrung zu erweitern. Die finanzielle Seite spiele dabei kaum eine Rolle, denn die Zusatzkosten seien minimal. Anders sehe es natürlich bei Filmen aus, wo 3D-Produktionen wesentlich aufwändiger ausfielen. Für Spiele seien die Kosten aber absolut zu vernachlässigen, weshalb sich die Implementation im Zweifelsfall als Zusatzangebot immer lohne.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: TechRadar

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.