Australien: Verkaufsstopp für Galaxy Tab 10.1

Apple trägt einen Sieg gegen Samsung davon

In Australien hat das Bundesgericht entschieden Apples Antrag auf ein Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 stattzugeben. Gleichzeitig verklagt Apple Samsung wegen Verletzung von Patenten, da Samsung das Design des iPads „sklavisch“ kopiert habe. Samsung hat sich nun entschieden das Galaxy Tab 10.1 gar nicht mehr in Australien zu veröffentlichen, da das Unternehmen die Feiertagssaison aufgrund des Verkaufsverbots auch bei einem Redesign oder rechtlichen Gegenmaßnahmen verpassen würde. Das Galaxy Tab 10.1 wäre somit bei Erscheinen 2012 direkt veraltet.

Anzeige

Nächstes Jahr soll sich der Zwist zwischen Apple und Samsung in Australien bei weiteren Anhörungen fortsetzen. Samsung hat bereits angekündigt sich Apples Forderungen nicht einfach zu beugen: „Samsung ist zuversichtlich zu beweisen, dass Apple Samsungs Patente für drahtlose Technologien verletzt.“ Ein Konter ist somit ohnehin in Arbeit. Apple wiederum besteht weiter darauf, dass Samsungs Produkte Apples Design dreist imitieren würden.

Analysten bewerten das Verkaufsverbot des Galaxy Tab 10.1 in Australien als großen Sieg für Apple: Selbst wenn Samsung im Nachhinein noch Recht gegeben werden sollte, verpasst das Unternehmen nun die lukrative Feiertagssaison, was Apple nur entgegen kommt.

Quelle: SydneyMorningHerald

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.