Bulldozer-Patch für Win 7 wieder verfügbar

Bringt keine nennenswerten Vorteile

Mitte Dezember veröffentlichte Microsoft ein Scheduler-Update für Windows 7, das eine bessere Auslastung von AMDs FX-CPUs versprach, nur um es einen Tag später wieder zurückzuziehen. Das Problem war, dass nur eines von eigentlich zwei Updates veröffentlicht wurde und dies auch nur versehentlich geschah, da die Veröffentlichung eigentlich für das erste Quartal 2012 geplant war. Mittlerweile stehen aber beide Updates zum Download bereit.

Anzeige

Ursprünglich hieß es seitens AMD, dass der überarbeitete Scheduler von Windows 8 unter Spielen bis zu 10 Prozent mehr Leistung aus einem FX-8150 herausholen soll. AMD-eigenen Messungen zufolge bringt das Scheduler-Update für Windows 7 aber nur einen Performancegewinn von durchschnittlich ein bis zwei Prozent. Anwendungen, die bereits für mehrere Kerne ausgelegt sind, profitieren dabei so gut wie gar nicht vom Update.

Dies scheint sich auch in unabhängigen Tests zu bestätigen. So registrierten die Kollegen von HT4U nur vereinzelt Leistungszuwächse von mehr als ein bis zwei Prozent, mussten aber auch vereinzelt kleinere Leistungseinbußen feststellen.

Das Update besteht aus dem eigentlichen Scheduler-Update (KB2645594) und dem „Core Parking Scheduler-Update“ (KB2646060). Erstes bewirkt, dass Threads zunächst auf die verfügbaren Module und erst im zweiten Schritt auf die verfügbaren CPU-Kerne aufgeteilt werden. Letzteres verhindert, dass Windows 7 vorübergehend ungenutzte Kerne voreilig in Stand-by versetzt.

Quelle: AMD Blog

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.