HTC entwickelt Smartphone-CPU

Low-End-Prozessor für Einstiegs-Smartphones

HTC tritt in die Fußstapfen von Apple und Samsung und bastelt derzeit an einer eigenen Prozessorreihe für Smartphones. Als Entwicklungspartner fungiert ST-Ericsson. Im Gegensatz zu anderen Herstellern arbeitet HTC aber nicht an besonders leistungsfähigen Modellen für seine Smartphone-Flaggschiffe, sondern zielt auf das Low-End-Segment ab. Erste Geräte mit den hauseigenen CPUs solen Anfang 2013 auf den Markt kommen. Offenbar ist HTC mit seinem Partner Qualcomm unzufrieden und sieht sich daher verstärkt nach Alternativen um.

Anzeige

So steckt auch im neuen HTC One X nicht mehr wie üblich ein Qualcomm Snapdragon, sondern Nvidias Tegra 3. Eine neue Low-End-CPU für Einstiegs-Smartphones könnte HTCs Portfolio abrunden. Bisher hat HTC dieses Segment ohnehin nur zögerlich bedient und sich mit seinen Modellen eher auf das High-End-Segment fokussiert. Angesichts der enttäuschenden Quartalsergebnisse des Unternehmens, will man sein Angebot nun offenbar verbreitern.

Quelle: ChinaTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.