VTX3D HD 7950 X-Edition - Seite 2

Übertaktete Radeon HD 7950 mit leisem Kühler

Anzeige

Die Grafikkarte

Preis ca. 330 Euro (Stand: 240.06.2012)
Hersteller VTX
Beilagen CrossFire-Brücke, DVI-VGA-Adapter, HDMI-DVI-Adapter, miniDP-DP Adapter
Software Treiber

Die Treiber CD und die beigelegte Kurzanleitung sind Standardausführungen, die fast jeder aktuellen Karte beigelegt werden können. Die Adapterbeilagen fallen dagegen positiv auf. Mitgeliefert werden ein üblicher DVI-VGA-Adapter, ein HDMI-DVI-Adapter, der einige Zentimeter durch ein Kabel verlängert wurde, um an den Steckplätzen keine Konflikte zu verursachen, und ein ebenfalls verlängerter miniDP-DP-Adapter. Sollen wirklich vier Monitore an der Grafikkarte angeschlossen werden, dürfte aber ein weiterer miniDP-DP-Adapter benötigt werden.
Die Verpackung der Grafikkarte ist sehr schlicht gestaltet. Bis auf einige allgemeine Informationen und dem Hinweis, dass vier Monitore angeschlossen werden können, ist nur eine Fantasyfigur von AMD aufgedruckt.


Verpackung der Grafikkarte

Die Variante von VTX3D ist mit einem großen Kühlkörper und zwei 92-mm-Lüftern ausgestattet worden. Die Karte ist mit 26,5 Zentimetern knapp 1,5 Zentimeter kürzer als eine Standardversion, benötigt auch nur zwei Steckplätze und misst in der Höhe knapp 2 Zentimeter mehr. Die beiden 6-Pin-Stromanschlüsse sind im oberen Teil angebracht, so dass diese nicht zur Länge addiert werden müssen. Nicht ganz gefallen hat uns die Plastikabdeckung der Kühlerlösung, die etwas Spiel hat, also nicht ganz fest angebracht ist.
Die beiden Lüfter drehen im Desktop-Betrieb mit 40 Prozent ihrer Leistung. Dies klingt nach sehr viel, in diesem Betrieb sind sie allerdings fast lautlos. Unter Last wurden in unseren Tests selten etwas über 40 Prozent Leistung benötigt, so dass sie auch dort sehr leise arbeitet. Bei manchen Anwendungen musste allerdings ein Spulenfiepen registriert werden.
Die Temperaturen waren mit 35°C im Desktop-Betrieb und 50°C unter Last ebenfalls sehr gut.


Vorderansicht

Bei den Anschlüssen wurde nicht vom Referenzmodell abgewichen. Es sind ein DVI- und ein HDMI-Anschluss sowie zwei mini-DisplayPort-Anschlüsse angebracht. Die Rückseite besitzt keine Kühlerplatte.


Rückseite der Grafikkarte

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.