Umsatzwarnung von AMD

Schleppende Verkäufe in Europa und China

Ursprünglich hatte AMD für das Ende Juni abgelaufende zweite Quartal etwas höhere Umsätze als im ersten Quartal diesen Jahres erwartet, aber sinkende Verkaufszahlen im Juni vor allem in Europa und China verhageln das Ergebnis. Statt einem Plus von 3 % wird der Umsatz der vergangenen drei Monate nun um rund 11 % niedriger ausfallen.

Anzeige

AMD war bei Bekanntgabe des letzten Quartalsergebnisses im April noch davon ausgegangen, den Umsatz im zweiten Quartal um 0 bis 6 % steigern zu können. Jetzt hat sich das aber ins Negative verkehrt. Gegen Ende des zweiten Quartals seien die Verkäufe im Einzelhandel in China und Europa aufgrund der Wirtschaftslage stark zurückgegangen. Die schwächere Nachfrage habe außerdem die PC-Hersteller dazu veranlasst, weniger bei AMD zu bestellen.
Auf der anderen Seite wird sich der Sparkurs von AMD aber weiterhin positiv auswirken, heißt es von Seiten des Herstellers. AMD kann die operativen Ausgaben noch rund 8 % niedriger halten als eigentlich erwartet.
AMD wird das finanzielle Ergebnis des zweiten Quartals am Donnerstag kommender Woche, dem 19. Juli, nach Börsenschluss bekannt geben.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.