Elpida fährt DRAM-Produktion zurück

Um das Preisniveau zu stabilisieren

Wie schon Toshiba fährt auch Elpida seine Speicher-Produktion zurück, um das Preisniveau zu stabilisieren. Die Umstellung betrifft sowohl die DRAM-Fabrik in Hiroshima in Japan als auch die Werke der Tochterfirma Rexchip Electronics in Taiwan. Damit soll sich die DRAM-Produktion herstellerübergreifend insgesamt um 10 % verringern, um das Überangebot zu reduzieren und die Preise auf ein gesundes Level zu bringen. Aktuell produziert Elpidas Fabrik in Hiroshima monatlich 120.000 Speicherchips. Bald sollen es nur noch 80.000 Einheiten sein.

Anzeige

Das Gros der verbleibenden Produktionsmenge, 60.000 bis 70.000 Einheiten, geht direkt an Apple. Ähnlich schränkt sich auch Rexchip ein: Sie reduzieren ihr monatliches Produktionsvolumen von 80.000 auf 50.000 bis 60.000 Einheiten.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.