Huawei Ascend P1

High-End Android-Smartphone für unter 400 Euro

Anzeige

Einleitung

Der chinesische Hersteller Huawei bringt mit dem Ascend P1 ein High-End-Smartphone zur Preisempfehlung von 449 Euro auf den Markt – der Straßenpreis liegt jedoch schon wenige Tage nach Verfügbarkeit bei etwas unter 400 Euro. Für den Bildschirm nutzt Huawei ein Display mit 4,3 Zoll Bilddiagonale und 960×540 Bildpunkten – das ist sowohl kleiner als beispielsweise beim HTC One X mit 4,7 bzw. Samsung Galaxy S III mit 4,8 Zoll als auch niedriger aufgelöst – die beiden anderen genannten Modelle nutzen 1280×720 Bildpunkte. Dafür liegt aber auch der Straßepreis deutlich niedriger als bei der Konkurrenz, denn HTCs bzw. Samsungs Top-Modelle wechseln für ca. 480 (One X) bzw. 550 Euro (S III) den Besitzer.


Karton des Ascend P1

Im Inneren des Smartphones stecken ein OMAP 4460 Prozessor mit zwei Kernen und 1,5 GHz Takt der Firma Texas Instruments, die PowerVR5 SGX540 Grafiklösung, 1 GByte Arbeitsspeicher sowie 4 GByte interner Speicherplatz. Außerdem sind eine Kamera mit 8 Megapixeln und eine Webcam mit 1,3 Megapixeln an Bord. Als Betriebssystem dient Google Android in der Version 4.0.3 (Ice Cream Sandwich). Der interne Speicher kann per microSD-Kartenslot um bis zu 32 GByte erweitert werden. Die Erkennung größerer SDXC-Karten mit 64 GByte Speicher, welche inoffiziell beispielsweise im Samsung Galaxy S II sowie dem Note funktionieren, verweigert das Ascend P1 – das haben wir im Test interessehalber überprüft. Schade, denn gerade da der interne Speicher mit 4 GByte recht knapp bemessen ist und die Hälfte des Platzes ab Werk mit dem System und vorinstallierten Apps belegt sind, wäre die Nutzung größerer Speichermengen eine sinnvolle Option.

Angenehm ist dagegen, dass Huawei zwar wie die meisten anderen Hersteller viele Apps vorinstalliert, uns aber mit Boulevard-Apps, Hotel-Abzocke und Lieferdienst-Anbietern verschont. Stattdessen hat man eine sinnvolle Auswahl getroffen und liefert beispielsweise von Haus aus alle Apps für die sozialen Netzwerke Facebook, Google+ und Twitter mit. Daran darf sich die Konkurrenz ein Beispiel nehmen.


Huawei Ascend P1

Nicht nur die vorinstallierte Software gibt sich angenehm schlank, auch das Smartphone selbst punktet in dieser Hinsicht: Mit nur 7,69 mm Dicke zählt das Ascend P1 zu den dünnsten Smartphones überhaupt. Bei Maßen von 129x65x8 Millimetern wiegt das Ascend P1 nur 110 Gramm.

Im Folgenden werden wir zunächst das Design und die Austattung genauer unter die Lupe nehmen, bevor wir das Huawei Ascend P1 durch die Benchmarks AnTuTu, CF-Bench, NenaMark 2, Quadrant und Vellamo schicken. Desweiteren testen wir die Leistungsfähigkeit von Display und Kamera, um anschließend einen Überblick über die vorinstallierte Software und Huaweis angepasstes Android zu geben. Zuletzt werfen wir noch einen Blick auf die besonderen Apps des Smartphones und beurteilen die Multimedia-Fähigkeiten, bevor wir unser Fazit ziehen.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.