2013: Schweres Jahr für Apple?

Analyst prophezeit Herausforderungen

Der Analyst Steven Milunovich, tätig für UBS, hat seine Prognosen für Apples Verkaufszahlen der iPad und iPhone für 2013 gesenkt. Er rechnet mit ca. 5 Mio. weniger verkauften iPhone pro Quartal und ca. 2 Mio. weniger verkauften iPad. Entsprechend hat der Analyst natürlich auch Apples Einnahmeerwartungen reduziert und schätzt auch den Aktienkurs niedriger ein. Als Ursachen nennt Milunovich mannigfaltige Gründe: Zum einen habe sich das iPhone 5 in China schlechter als erwartet verkauft. Zum anderen ziehe das iPad Mini Kunden von größeren iPad-Versionen ab.

Anzeige

Analyst Steven Milunovich gesteht allerdings zeitgleich ein, dass seine vorherigen Einschätzungen zu Apples Verkaufszahlen zu optimistisch waren: Er habe die strauchelnde Wirtschaft in Europa vernachlässigt. 2013 werde insgesamt dennoch ein gutes Jahr für Apple – verfehle aber die absoluten Hochs von 2011 / 2012.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.