Samsung: Strafe wegen Anti-HTC-Marketing

Soll in Taiwan umgerechnet ca. 246.000 Euro zahlen

Die Südkoreaner von Samsung müssen in Taiwan eine Strafe von umgerechnet etwa 246.000 Euro berappen. Das hat die Taiwan Fair Trade Commission beschlossen. So habe Samsung in Taiwan eine Art Schmierenkampagne gegen HTC in Auftrag gegeben: Vermeintliche Privatanwender, die eigentlich von Samsungs PR-Agenturen beauftragt waren, lästerten in Online-Communities über HTCs Smartphones und lobten im Gegenzug Samsungs Konkurrenzmodelle hoch. Neben Samsung bittet man auch die lokalen Werbeagenturen zur Kasse, allerdings mit geringeren Beträgen.

Anzeige

Quelle: BusinessWeek

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.