Sony enttäuscht von PS4-Reviews

Shuhei Yoshida hatte sich mehr Begeisterung versprochen

Der Präsident der Sony Worldwide Studios, Shuhei Yoshida, ist enttäuscht von den ersten Reviews zur Sony Playstation 4. Gestern lief nämlich Sonys Embargo aus und in den USA veröffentlichten etliche Magazine ihre ersten Erfahrungsberichte zur Next-Generation-Konsole. Dabei wurde auch vielfach Kritik an verschiedenen Punkten laut. Beispielsweise bemängelten mehrere Kollegen die Verarbeitungsqualität des Gehäuses, das aus sehr dünnem Plastik bestehe, das sich auch noch leicht verbiegen lasse.

Anzeige

Ergänzend kamen die meisten Online-Magazine zu dem Schluss, dass die PS4 eine Konsole mit Potential sei, jenes Potential zum Launch aber kaum aufblitze. So sei speziell das Spiele-Angebot aktuell enttäuschend und keiner der neuen Exklusivtitel könne als sicherer Kauftipp bezeichnet werden.

Yoshida erklärt, dass er zwar „enttäuscht“ vom Presseecho sei, aber nicht denke, dass sich die Berichterstattung negativ auf die Verkaufszahlen auswirken werde.

Quelle: GamesAktuell

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.