Phil Harrison zur Zukunft der Xbox One

Microsoft werde auch Europa nicht vergessen

Microsofts Phil Harrison, Unternehmens-Vizepräsident und Ex-Sony-Manager, hat sich in einem ausführlichen Interview mit dem Official Xbox Magazine zur Zukunft der Konsole Xbox One geäußert. Dabei hebt Harrison vor allem hervor, dass Microsoft sehr viele Exklusivtitel plane und die Hardware der Konsole noch nicht einmal im Ansatz ausgenutzt sei. Seit langer Zeit hebt Harrison dabei erstmal wieder vage die Möglichkeiten der Cloud hervor, welche der Xbox One nahezu uneingeschränktes Wachstum erlaube. Wie die Cloud-Berechnungen die Hardware konkret unterstützen sollen, ließ Harrison aber offen.

Anzeige

Laut dem Microsoft-Manager wolle Microsoft sich zudem auf der Xbox One nicht nur auf bestehende Franchises konzentrieren, sondern auch neue Marken kreieren, welche Spieler zu Microsofts Konsole locken sollen. Zugleich wolle man bestehenden Spielereihen neue Impulse geben. Als Beispiel für diese Strategie nennt Harrison „Fable Legends“.

Im Interview äußert sich Phil Harrison auch zu Microsofts Status in Europa, wo Sony mit seiner Playstation weiterhin dominiert. Laut Harrison wolle Microsoft in Zukunft auch verstärkt den Blick in das Vereinigte Königreich, Frankreich, Spanien, Italien und natürlich Deutschland werfen, um mehr Gamer für sich zu gewinnen. Ob Microsoft in diesem Bezug Wort hält, muss natürlich erst die Zukunft zeigen.

Quelle: OXM

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.