Düstere Zukunft für Facebook?

Ist Facebook das "neue MySpace"?

Erst kürzlich hatten wir berichtet, dass das soziale Netzwerk Facebook übertrieben gesprochen vergreist. So nehmen die jugendlichen Nutzer der Plattform immer mehr ab, während sich dafür Menschen über 55 zum Online-Netzwerk hingezogen fühlen. Forscher der Princeton Universität in den USA sagen nun voraus, dass es Facebook ähnlich ergehen könnte wie MySpace: Zwischen 2015 und 2017 soll Mark Zuckerbergs Website ca. 80 % der aktuellen Benutzer verlieren. Interessanterweise vergleichen die Forscher die Adoption von Facebook mit der Verbreitung einer Krankheit.

Anzeige

So erklären die Forscher dynamische Verbreitung des sozialen Netzwerks habe der Ausbreitung einer Seuche geähnelt. So breite sich die Idee von Person zu Person via Mundpropaganda aus. Facebook habe davon profitiert und ein Nutzer habe den nächsten angezogen. Mittlerweile sei aber der Punkt erreicht, an dem viele am sozialen Netzwerk das Interesse verlören. Sie entwickeln quasi eine Immunität – wie gegen eine Krankheit.

An diesem Vergleich wird aber auch Kritik laut. Eric Markowitz vom Social-News-Netzwerk Vocativ warnt, dass die Studie ziemlich allgemeine Thesen aufstelle und auch Vergleiche zum Aufstieg und Fall von MySpace hinken würden. MySpace habe durch vielerlei missglückte Umgestaltungen und mangelnden Funktionsumfang für seine Nutzer an Reiz verloren. Das Segment für soziale Netzwerke habe sich seitdem aber stark gewandelt. Zudem stamme die Studie zu Facebooks vermeintlichem Exitus aus der Princeton-Abteilung für Ingenieurswissenschaften für Maschinenbau und Luftfahrt. Nicht unbedingt die Sparte, die man als erstes mit Forschung über soziale Netzwerke verbinde.

Quelle: TheTelegraph

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.