Microsoft schließt Xbox Entertainment Studios

Einschränkungen der TV-Pläne

Angesichts der angekündigten Entlassungen kommt diese Nachricht nicht ganz überraschend: Microsoft schließt seine Xbox Entertainment Studios. Das hat der Manager Phil Spencer ganz offiziell bestätigt. Ursprünglich sollten die Studios zahlreiche neue Serien und Multimedia-Inhalte exklusiv unter Xbox Live verfügbar machen. Offenbar wird Microsoft dieses anspruchsvolle Vorhaben aber langfristig zu kostspielig. Einige bereits in der Produktion befindliche Projekte wie „Quantum Break“ oder die Serie zu „Halo“ wolle man aber noch fertigstellen.

Anzeige

Die Leiterin der Xbox Entertainment Studios, Nancy Tellem, bleibt bei Microsoft und übernimmt eine neue Position. Anonyme Quellen aus dem Unternehmen begründen die Schließung der Studios damit, dass das Vorgehen bisher zu unorganisiert gewesen sei und ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell habe vermissen lassen. Damit ist Microsofts hoch gestecktes Ziel langfristig konkurrenzfähige TV-Serien selbst zu produzieren vorerst wohl zu den Akten gelegt.

Quelle: GamesIndustry

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.