HD-Remakes: Kaufanreiz oder Kunden-Ärger?

Anzahl neu aufgelegter Klassiker nimmt zu

Die große Spieleflut für die nächste Konsolengeneration lässt noch auf sich warten. Im Gegenteil: Hochkarätige Games wie „The Witcher 3: Wild Hunt“, Batman: Arkham Knight“ oder „Dragon Age Inquisition“ sind allesamt auf 2015 verschoben worden. Stattdessen nehmen die Veröffentlichungen sogenannter HD-Remakes oder „Remastered“-Editionen auf der Microsoft Xbox One und der Sony Playstation 4 zu. Seien es „Injustice: Gods Among Us“, „Rayman: Legends“ oder jüngst „The Last of Us: Remastered“. Zocker nehmen diese Strategie der Publisher gespalten auf.

Anzeige

So hört man immer wieder in Communities den Vorwurf, die Entwickler sollten ihre Ressourcen lieber in neue Titel stecken, statt kalten Kaffee aus der letzten Konsolengeneration neu aufzuwärmen. Andere Stimmen loben die Neuauflagen der Hits der letzten Konsolengeneration, da sie zumindest über den Mangel an neuen Blockbustern hinwegtrösten. Eine dritte Meinung bzw. ein abfälliges Lachen kommt oft aus der PC-Ecke: Hier genoss man zahlreiche der neu aufgelegten Games seit jeher in HD und schüttelt daher über die Veröffentlichungspolitik an den Konsolen den Kopf.

Gleich was man über die Neuauflagen denkt: Es stehen für die nächsten Monate noch mehrere solcher Titel an. Unter anderem wird etwa „Grand Theft Auto V“ nun neben dem PC auch für die PS4 und Xbox One auf den Markt kommen. Man darf gespannt sein, ob hier zumindest ausreichend technische Aufwertung stattfindet, um Kunden zu begeistern.

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.