Dolby Atmos zieht ins Heimkino ein

Kompatibel mit bereits erhältlichen Blu-ray-Playern

Dolby Atmos zieht nun nach der Verbreitung in den Lichtspielhäusern der Welt auch im Heimkino ein. Erste Hersteller, welche AV-Receiver mit der Technik angekündigt haben, sind Denon, Integra, Marantz, Onkyo, Pioneer, Steinway Lyngdorf und Yamaha. Definitive Technology, Onkyo, und Pioneer USA bestätigen zudem Lautsprechermodule für Dolby Atmos. Laut Dolby ist Atmos abwärtskompatibel zu bereits erhältlichen Blu-ray-Playern und unterstützt bis zu 34 Lautsprecher für hochwertigen Surround-Sound. Laut Dolby bewege sich Atmos noch näher an die natürliche Hör-Erfahrung des Menschen.

Anzeige

So ermöglicht die höhere Anzahl an Kanälen mit bis zu 118 individuellen Soundquellen im Mix eine deutlich einnehmendere Erfahrung. Dolby Atmos kann dabei ab 7.1-Systemen bis zu 34 Lautsprechern genutzt werden. Je weiter Kunden ihre Setups erweitern, desto besser und natürlicher wird das Hörerlebnis. Bestehende Tonformate wie Dolby Digital Plus und Dolby TrueHD sind durch Erweiterungen für Dolby Atmos gerüstet. Aktuelle Abspielgeräte, die mit den Blu-ray-Spezifikationen voll kompatibel sind und HDMI 1.4 unterstützen, können Dolby Atmos ohne zusätzliche Updates ausgeben.

Kompatibilitätsprobleme mit älterer Hardware soll es nicht geben: Erhält ein älterer AV-Receiver Audiodaten mit Dolby Atmos, kann er sie regulär in 5.1 oder 7.1 wiedergeben. Die Signale können in 48 / 96 kHz und mit 16- bzw. 24-bit codiert sein. Erste Filme, die Dolby Atmos eingesetzt haben, sind unter anderem „Der Hobbit: Eine Unerwartete Reise“, „Guardians of the Galaxy“ oder „The Expendables 3“.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.