Stereoskopisches 3D: Hersteller halten daran fest

Weiterhin Konkurrenz zwischen Polarisation und Shutter

Der große Hype um stereoskopisches 3D ist bereist seit einigen Jahren abgeebbt. Zwar hat die Technik im Markt eine gewisse Nische gefunden, die Zeiten von 3D-Smartphones wie dem LG Optimus 3D oder Sonys exzessiver Werbemaschinerie um 3D-Games auf Playstation-Konsolen sind aber fast vergessen. Das Filmstudio Disney hat sogar jüngst in den USA den Vertrieb vieler Filme in 3D eingestellt – Blockbuster wie „Maleficent – Die Dunkle Fee“ oder „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ erscheinen dort nur noch in 2D. Dennoch wollen Hersteller wie LG, Samsung und Toshiba an 3D festhalten.

Anzeige

Laut Jim Chabin, dem Präsidenten der International 3D Society, gehe es weiterhin darum, ob Polarisations- oder Shutter-Technik den Markt endgültig bestimmen. Der Nachteil der erstgenannten Technik ist eine Halbierung der vertikalen Auflösung des Bildes. Dafür entfällt das typische Flimmern der Shutter-Brillen und die Brillen selbst sind deutlich günstiger. Während LG die Polarisations-Technik bevorzugt, setzen etwa Panasonic und Samsung vorwiegend auf Shutter. LG gibt sich nun selbstbewusst im 3D-Bereich neue Zeichen zu setzen.

Die Frage bleibt, inwiefern sich Kunden noch für 3D interessieren. Angesichts des neuen Trends 4K / Ultra HD scheint 3D langristig eine Nische mit Gimmick-Faktor zu bleiben.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.