6-TB-Festplatten mit SATA & SAS

Vier Kapazitätsmonster von Hitachi, Seagate und WD

Anzeige

Einleitung

Auch wenn Solid State Drives (SSD) derzeit allgegenwertig in der IT-Branche scheinen, so hat die althergebrachte Festplatte aufgrund ihres Volumenvorteils einen festen Platz auf dem Markt der Speichermedien. Durch die ständige Weiterentwicklung ist die Kapazität der Festplatten inzwischen auf sechs Terabyte angestiegen. Wenn wir die Zeit mal Revue passieren lassen, so waren wir vor etwa 5 Jahren noch bei maximal einem Terabyte. In Anbetracht der sechsfachen Steigerung ist dies ein durchaus beachtlicher Schritt in der Entwicklung.
Zu diesem Test haben uns die einschlägigen Hersteller Western Digital, deren Tochterfirma HSGT (Hitachi Global Storage Technologies) und Seagate mit vier verschiedenen Modellen mit einer Kapazität von jeweils 6 TByte versorgt. Um den Produktfokus etwas zu erweitern, haben wir neben den üblichen SATA-Desktop-HDDs auch zwei Modelle mit der SAS-Schnittstelle ausgewählt. So können wir euch den Unterschied zwischen den beiden Datenübertragungsprotokollen deutlich machen und Vergleiche in Benchmarks anstellen.


WD Green 6 TByte

Zum Test angetreten sind HGST UltraStar He6 6TB, Seagate Enterprise Capacity 512e 6TB sowie Western Digital Green 6TB und Western Digital Red 6TB.
Ob SATA oder SAS, ob grün oder rot, in diesem Artikel klären wir die Unterschiede.

Lars Müller

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.