Samsung Display setzt Zulieferer unter Druck

Fordert Preissenkungen um ca. 30 %

Samsung Display fordert aktuell von seinen Zulieferern Preisreduzierungen um bis zu 30 % für das vierte Quartal 2014. Ziel soll sein die Preise für kleine und mittelgroße Bildschirme zu reduzieren und auch Samsung Electronics günstiger beliefern zu können. So strebt man wohl mittelfristig nach günstigeren Smartphone-Preisen. Samsung Display soll in diesem Punkt aktuell drakonisch mit seinen Zulieferern umspringen: Wer bei den Preissenkungen nicht mitspiele, müsse sich darauf einstellen durch konkurrierende Partner ersetzt zu werden.

Anzeige

Entsprechend erwäge Samsung Display eine Umstrukturierung seiner Zuliefererkette und hole bereits neue Angebote ein. Auch wolle man generell die Preise für seine OLED-Produkte senken, um mehr Partner ins Boot zu holen. Etwa wollen auch Motorola Mobility und Oppo ergänzend zu Dell und Lenovo mehr Smartphones und Notebooks auf Basis von Samsung Displays Lösungen entwickeln.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.