MediaTek stellt Lieferungen an Xiaomi ein

Zwist wegen Investitionen in Leadcore Technology

Der Chip-Hersteller MediaTek hat laut aktuellen Meldungen seine Lieferungen an den chinesischen Konzern Xiaomi eingestellt. Ursache sollen Investitionen letzterer in das Konkurrenzunternehmen Leadcore Technology sein. So habe Xiaomi mit Leadcore ein Abkommen getroffen, das ersteren Zugriff auf die Patente des letzteren ermögliche. MediaTek dagegen wolle sich besser im Mittelklasse- und High-End-Segment platzieren, was aber nicht mit Xiaomis Strategie zusammenpasse. Entsprechend wolle man die Partnerschaft beenden und getrennte Wege gehen.

Anzeige

Etwa wollte MediaTek sein SoC MT6589T mit vier Kernen und 1,5 GHz Takt für Mittelklasse- und High-End-Smartphones anbieten. Als erster Hersteller setzte aber Xiaomi das SoC ab August 2013 in seinem Smartphone Remi ein, das für 114 US-Dollar den Besitzer wechselte. Hier sah MediaTek seine Strategie offenbar untergraben.

Auch wenn Xiaomi hierzulande wenig bekannt ist, handelt es sich weltweit um den drittgrößten Smartphone-Hersteller. Diesen Status hat sich der chinesische Hersteller vor allem durch seinen Erfolg im Heimatland und weiteren Ländern Asiens erarbeitet.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.