PC-Markt steht vor düsterer Perspektive

Abflauender Tablet-Boom bringt keine Rettung

Im März diesen Jahres rechneten die Analysten der IDC für 2014 noch mit ca. 271 Mio. verkauften Tablets. Mittlerweile musste man diese Prognose auf ca. 236 Mio. Geräte verringern. Es ist also klar, dass der extreme Tablet-Boom der letzten Jahre sich langsam dem Ende zuneigt bzw. eine Sättigung des Marktes nahe rückt. Gleichzeitig hat man festgestellt, dass der abnehmende Hype um Tablets sich nicht in einer Erstarkung des Marktes für traditionelle PCs widerspiegelt. Speziell im Desktop-Markt bleiben die Aussichten düster.

Anzeige

Analysten rechnen bis 2018 mit einem negativen Wachstum von 2,4 Prozent pro Jahr. Auch wenn Tablets somit nachgesagt wurde die Verkaufszahlen von Notebooks und PCs zu beeinträchtigen, zeigt sich jetzt, dass ein derart direkter Zusammenhang wohl nicht besteht. Mehr Informationen enthält die angefügte Grafik (siehe Bild).

Quelle: Statista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.