Qualcomm Snapdragon 810 wie geplant ausgeliefert

Steht fürs neue Xiaomi Mi Note Pro stramm

Während Samsung laut aktuellen Meldungen abwäge sein Galaxy S6 aufgrund von Überhitzungsproblemen mit dem SoC ohne den Qualcomm Snapdragon 810 zu veröffentlichen, gelangt das Xiaomi Mi Note Pro wie geplant in den Handel. Zuvor kursierten waghalsigste Gerüchte um Qualcomms neuen High-End-Chip – einige Medien spekulierten sogar auf eine verzögerte Auslieferung im zweiten Quartal 2015. Nun, soweit kommt es nicht, denn die Massenproduktion des Snapdragon 810 läuft wie geplant.

Anzeige

Der Qualcomm Snapdragon 810 unterstützt 64-bit und arbeitet mit acht Kernen auf Basis der Architektur ARM big.LITTLE. Das bedeutet der Chip integriert vier leistungsfähige Kerne und vier weitere fürs Stromsparen. Analysten sind jedoch skeptisch, ob das neue SoC mit Samsungs Exynos-Konkurrenz mithalten könne. So handelt es sich in diesem Fall um das erste Mal, dass Qualcomm die big.LITTLE-Architektur verwendet. Samsung dagegen verfügt damit über jahrelange Erfahrung und bessere Software-Optimierung. Außerdem entsteht der Qualcomm Snapdragon 810 noch im 20-Nanometer-Herstellungsverfahren, während Samsung bereits auf 14 Nanometer setzt. Das könnte Vorteile bei der Energieeffizienz bringen.

Als erste Hersteller verwenden LG und Xiaomi den Qualcomm Snapdragon 810 in ihren Geräten. Wie geplant sollen die angekündigten Smartphones, wie das genannte Xiaomi Mi Note Pro, Ende Januar im Handel erscheinen.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.