Ubisoft verbannt Keys von Discount-Händlern

Kunden des Anbieters G2A sind betroffen

Ubisoft ist aktuell fleißig dabei vermeintlich betrügerisch erworbene Spiele auf seiner Plattform Uplay aus den Bibliotheken der Gamer zu entfernen. So berichten etliche Zocker, dass in ihren Sammlungen plötzlich der aktuelle Blockbuster „Far Cry 4“ fehle. Es soll sich dabei um Keys handeln, die ursprünglich durch günstige Key-Anbieter wie G2A oder G2Play erworben wurden. Die genannten Händler vertreiben beispielsweise russische und asiatische Keys zu günstigen Preisen, die sich dann auch in Europa und den USA aktivieren lassen.

Anzeige

Ubisoft behauptet nun die genutzten Keys wurden zumindest von den Drittanbietern illegal erworben. Man prüfe aktuell die genauen Umstände. Betroffene Kunden sollten derzeit erstmal auf neue Informationen warten und / oder die Händler kontaktieren, welche ihnen ursprünglich die Keys verkauft hatten.

An sich ist Ubisofts Vorgehensweise nachvollziehbar, doch sind hier in erster Linie die Gamer die Leidtragenden.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.