Nintendo will 40 % der Einnahmen von Lets-Playern

Wer Inhalte des Unternehmens nutzt, muss deftig zahlen

Nintendo hat kein gutes Verhältnis zu den Let’s Playern, welche auf Video-Plattformen wie YouTube oder Twitch Spiele-Sessions veröffentlichen. 2013 kündigte Nintendo an sämtliche Werbeeinahmen aus Videos mit Nintendo-Inhalten für das Unternehmen beanspruchen zu wollen. Zudem ließ man zahlreiche Videos bei YouTube sperren, die Nintendo-Spiele gezeigt hatten. Nachdem es eine Weile ruhig war, hat Nintendo nun neue Informationen zu seinem sogenannten „Creators Program“ herausgegeben: 40 % der Einnahmen durch Videos mit Nintendo-Inhalten will der Hersteller für sich behalten.

Anzeige

Wer überhaupt Spiele des japanischen Konzerns zeigen möchte, muss sich erstmal für das besagte Projekt registrieren. Andernfalls ist die Darstellung von Nintendos Games in Let’s-Play-Videos gänzlich untersagt. Anschließend fließen alle Einnahmen durch die Videos zunächst Nintendo zu. Der Konzern zahlt dann allerdings 60 % an den jeweiligen Videomacher aus. Wer auf seinem Kanal ausschließlich Nintendo-Spiele zeigt, erhält deutlich mehr – 70 % der Einnahmen.

Klar, dass die Community bereits sehr aufgebracht über Nintendos Entscheidung ist. Man unterstellt dem Konzern eine Unterschätzung des Werbeeffekts durch Let’s-Play-Videos und Unverständnis für die Bedürfnisse der Gaming-Community.

Die Anmeldung für Nintendos Creators Program ist ab sofort möglich. Offizieller Beginn ist aber erst der 27. Mai 2015.

Quelle: Nintendo

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.