3DMark „Farandole“ für DirectX 12

Neuer Test fokussiert sich auf die Grafik-API

Futuremark hat für sein Benchmark-Tool 3DMark einen neuen Test namens „Farandole“ veröffentlicht. Anders als bisherige Tests des Benchmarks konzentriert sich „Farandole“ weniger auf die Messung der Hardware-Leistung an sich, als auf den Vergleich der Grafik-APIs DirectX 12, DirectX 12 und AMD Mantle. Im Zentrum stehen Overhead bzw. Draw-Calls, welche unter sowohl Mantle als auch DirectX 12 besser optimiert sind, als noch unter DirectX 11. Im Resultat zeigt das Benchmark besonders viele kleine Objekte, welche die Draw-Calls in die Höhe schnellen lassen.

Anzeige

Die Anzahl der Objekte erhöht sich so lange, bis die jeweilige Hardware unter 30 fps fällt. Wer neben DirectX 11 / 12 auch AMD Mantle einbeziehen möchte, benötigt allerdings weiterhin eine aktuelle Grafikkarte der Reihe Radeon. Um DirectX 12 einzubeziehen ist die Technical Preview zu Windows 10 ab dem Build 10041 Pflicht. Auch 4 GByte RAM sollten mindestens im jeweiligen Rechner werkeln.

Erste Ergebnisse eröffnen, dass Microsoft DirectX 12 tatsächlich auch auf AMD-Grafikkarten mehr Leistung herauskitzelt als Mantle. Interessanterweise ist die AMD Radeon R9 290X im Test fixer als eine Nvidia GeForce GTX 980. Vermutlich sind hier aber eher die Treiber die Ursache. Ein Video zeigt 3D Mark „Farandole“ bereits:

Quelle: Futuremark

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.