Windows 10 erscheint nicht mehr auf DVD

Betriebssystem steht nur auf USB-Sticks zur Verfügung

Microsoft wird sein neues Betriebssystem Windows 10 im Handel auf USB-Sticks anbieten. Das hatte der Konzern bereits vor einiger Zeit bestätigt. Man ging allerdings davon aus, dass es sich hier um eine Ergänzung zu den herkömmlichen Retail-DVDs handeln würde. Danach sieht es nun nicht mehr aus: US-Händler listen bisher ausschließlich die USB-Sticks mit Windows 10 Home bzw. Pro in den 32- bzw. 64-bit-Varianten ihrem Angebot. Allerdings kommen Interessierte trotzdem an DVD-Varianten: Denn zwar erscheint die Retail-Version nur auf USB-Medien, die OEM-Pendants sind aber auch auf DVDs zu haben.

Anzeige

Die OEM-Versionen von Windows 10 sind eigentlich in der Verpackung abgespeckte Versionen für Händler und andere Partner. Trotzdem können Privatkunden jene regulär ebenfalls im Handel erwerben. Die USB-Sticks sind allerdings trotzdem praktischer: Sie enthalten die jeweilige Version von Windows 10, also Home oder Pro, sowohl in 32- als auch 64-bit. Wer zur DVD greift, muss sich für eine Version entscheiden.

In den USA entsprechen die Preisempfehlungen von Windows 10 exakt denen von Windows 8.1. Somit kostet Windows 10 Home 119,99 US-Dollar, während die Pro-Version für 199,99 US-Dollar den Besitzer wechselt.

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.