Samsung Galaxy Note 5 nicht für Europa

Ähnlichkeit zum Galaxy S6 Edge+ zu groß

Samsung hat letzte Woche seine beiden neuen Smartphones Galaxy Note 5 und S6 Edge+ wie erwartet am 13. August angekündigt. Trotzdem gab es ein paar Überraschungen. Dazu zählt, dass das Note 5 zwar in Asien und den USA auf den Markt kommt, nicht aber in Europa. Das ist verwunderlich, ist Samsung mit seinen Android-Geräten doch gerade in hiesigen Gefilden besonders erfolgreich. Als Begründung nennt der südkoreanische Konzern, dass das Note 5 in den technischen Daten dem S6 Edge+ zu sehr ähnele. Letzteres kommt auch in Europa auf den Markt,

Anzeige

Außerhalb Europas wird das Samsung Galaxy Note 5 ab dem 21. August erhältlich sein. Samsung schließt jedoch eine spätere Veröffentlichung des Note 5 in Europa und damit auch Deutschland nicht völlig aus. Übrigens erscheint vom Note 5 keine Edge-Variante wie noch 2014 vom Note 4. Hier verlässt sich der Konzern also voll und ganz auf die S6 Edge bzw. S6 Edge+. Kostenpunkt der Samsung Galaxy Note 5 im Ausland: 699,99 US-Dollar für die Version mit 32 GByte. Wer 64 GByte benötigt, löhnt 799,99 US-Dollar. Vermutlich dürfte Samsung jene Preise 1:1 in Euro übertragen, sollte man sich doch noch zu einem Release durchringen. Natürlich bleibt die Möglichkeit zu importieren, dann fallen jedoch zusätzlich 19 % Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren an.

Zu den technischen Daten des Note 5 zählen ein Super-AMOLED-Display mit 5,7 Zoll und 2560 x 1440 Bildpunkten, ein Exynos 7420 mit acht Kernen und 64-bit als SoC. 4 GByte RAM und Kameras mit 16 bzw. 5 Megapixeln. Der Akku kommt auf 3000 mAh. Ab Werk ist Google Android 5.1 als Betriebssystem vorinstalliert. Das Samsung Galaxy Note 5 misst 154,4 x 75,8 x 6,9 mm bei einem Gewicht von 153 Gramm.

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.