Intel macht weniger Gewinn

Unterm Strich aber immer noch über $3 Mrd. im Plus

Nachdem Umsatz und Gewinn von Intel in diesem Frühjahr bereits niedriger ausfielen als letztes Jahr, hat sich der Trend im dritten Quartal in etwa fortgesetzt. Der Umsatz sank gegenüber 2014 nur minimal, aber die Gewinne gingen um 6 % zurück. Grund ist laut Intel-Chef Brian Krzanich erneut das „herausfordernde, ökonomische Umfeld“, angesichts dessen man im dritten Quartal ein solides Ergebnis erzielt habe.

Anzeige

Im Vergleich zum zweiten Quartal haben sich die Finanzen außerdem deutlich verbessert: plus 10 % beim Umsatz und plus 15 % beim Gewinn. Insgesamt kann Intel im dritten Quartal 14,5 Milliarden US-Dollar Umsatz und einen Nettogewinn von $3,1 Mrd. vorweisen.
Intels Client Computing Group musste als einziger Geschäftsbereich einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr hinnehmen (-7 %). Die Verkaufszahlen von Desktop-Prozessoren und -Chipsätzen gingen um satte 19 % zurück, was aber zum Teil durch um 15 % höhere durchschnittliche Verkaufspreise (ASP) kompensiert wurde. Bei den Notebook-Produkten fielen die Verkaufszahlen um 14 %, aber der ASP stieg um 4 %. Die Verkäufe von Intels Tablet-Produkten gingen sogar um 39 % zurück.
Die anderen Geschäftsbereich liefen dagegen deutlich besser. So machte die Data Center Group 12 % mehr Umsatz als im Vorjahr und die Internet of Things Group kam auf plus 10 %.

Für das gerade angebrochene vierte Quartal erwartet Intel einen Umsatz von rund 14,8 Milliarden US-Dollar (plus/minus $500 Mio.). Das würde minimal über dem Ergebnis vom letzten Jahr liegen.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio
3.2012 Intel $13.457 Mio $2.972 Mio
AMD $1.269 Mio -$157 Mio
4.2012 Intel $13.477 Mio $2.468 Mio
AMD $1.155 Mio -$473 Mio
1.2013 Intel $12.580 Mio $2.045 Mio
AMD $1.088 Mio -$146 Mio
2.2013 Intel $12.811 Mio $2.000 Mio
AMD $1.161 Mio -$74 Mio
3.2013 Intel $13.483 Mio $2.950 Mio
AMD $1.461 Mio $48 Mio
4.2013 Intel $13.834 Mio $2.625 Mio
AMD $1.589 Mio $89 Mio
1.2014 Intel $12.764 Mio $1.947 Mio
AMD $1.397 Mio -$20 Mio
2.2014 Intel $13.831 Mio $2.796 Mio
AMD $1.441 Mio -$36 Mio
3.2014 Intel $14.554 Mio $3.317 Mio
AMD $1.429 Mio $17 Mio
4.2014 Intel $14.721 Mio $3.661 Mio
AMD $1.239 Mio -$364 Mio
1.2015 Intel $12.781 Mio $1.992 Mio
AMD $1.030 Mio -$180 Mio
2.2015 Intel $13.195 Mio $2.706 Mio
AMD $942 Mio -$181 Mio
3.2015 Intel $14.465 Mio $3.109 Mio
AMD

Konkurrent AMD wird sein aktuelles Quartalsergebnis am morgigen Donnerstag Abend (15. Oktober) nach Börsenschluss in den USA bekannt geben.

Quelle: Intel

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.