AMD: Tape-Out von Ellesmere & Baffin

Massenproduktion neuer Radeon Grafikchips kann 2016 beginnen

In den letzten Jahren hatte AMD seine jeweiligen Grafikkartengenerationen nach Inselgruppen benannt und das wird auch 2016 so weitergehen. Nach Southern (2012: HD 7000), Volcanic (2013: R 200) und Caribbean (2015: R 300 & Fury) kommen im nächsten Jahr die Arctic Islands. Die Codenamen der einzelnen Grafikchips wurden jetzt (inoffiziell) bestätigt und es heißt, dass die Entwicklung abgeschlossen sei.

Anzeige

Wie zuvor soll es wieder drei Grafikkartenklassen mit jeweils ein bis mehreren Produkten geben – analog zu den Grafikkarten der drei Klassen Radeon HD 7700, HD 7800 und HD 7900. Die kommende Flaggschiff-GPU hört auf den Namen Greenland und darunter gibt es Ellesmere für den Performance-Bereich und Baffin ist der Mainstream-Chip.
Nachdem man einige Jahre lang nur mit 28 Nanometer Strukturbreite produziert hat, werden AMD und Nvidia beide nächstes Jahr auf die 16-nm-FinFET-Fertigungstechnik umstellen. Beide lassen schließlich auch beim selben Auftragsfertiger produzieren: TSMC. Allein von der verbesserten Fertigung lässt sich einiges erwarten. TSMC verspricht entweder 65 % mehr Leistung, die doppelte Transistordichte oder 70 % weniger Stromverbrauch als noch in der 28-nm-Produktion.
AMD und Nvidia entwickeln aber auch ihre Architekturen weiter. Beide werden „High Bandwidth Memory“ in der zweiten Generation verwenden (HBM2). Der im Grafikchip integrierte Speicher HBM wird erstmals von AMD in den Radeon R9 Fury und Nano Grafikkarten (Codename Fiji) eingesetzt und HBM2 verspricht höhere Kapazitäten (8 statt 4 GByte) und bis zu doppelt so schnellen Speicherzugriff.
Es ist noch nicht bekannt, wie weit Nvidia mit seiner nächsten Chipgeneration ist (Codename: Pascal), aber angeblich haben Ellesmere und Baffin von AMD ihren Tape-Out bereits hinter sich gebracht, wurden also schon erfolgreich produziert und getestet. Die Serienproduktion kann damit wie geplant im nächsten Jahr beginnen. Man darf gespannt sein, wie gut die Chipausbeute in der Massenfertigung sein wird. Dies ist immer die Standardfrage beim Schritt auf eine neue Produktionstechnik.
Wann genau die nächsten Grafikkartengenerationen von AMD und Nvidia erscheinen werden, ist noch nicht bekannt. AMD-Chefin Lisa Su hatte von den „kommenden Quartalen“ gesprochen.

Quelle: wccftech.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.