LG V10: Hoffnungsträger mit schlechten Verkäufen

Flop in LGs Heimatland Südkorea

LG hat Anfang Oktober mit dem V10 ein recht individuelles Smartphone vorgestellt: So kommt neben dem Hauptbildschirm mit 5,7 Zoll und 2560 x 1440 Pixeln ein kleines Sekundär-Display mit 2,1 Zoll und 160 x 1040 Pixeln zum Einsatz, dass z. B. ohne Aktivierung des Hauptbildschirms auf die Schnelle Benachrichtigungen oder die Uhrzeit anzeigen kann. Was sich gut anhört, scheint allerdings in der Praxis nicht gut anzukommen. Zumindest die Verkaufszahlen in Südkorea, LGs Heimatland, sind laut ATLAS Research & Consulting enttäuschend.

Anzeige

Demnach platzierte sich das LG V10 in der Zeit kurz nach Release, zwischen dem 8. und 14. Oktober 2015, in Südkorea gerade einmal auf Platz 15. der im Handel am meisten verkauften Smartphones. Für eine so hochkarätige Veröffentlichung ist das absolut enttäuschend. Speziell da LG in das V10, das zusätzlich mit ähnlichen Spezifikationen wie das diesjährige Flaggschiff LG G4 auftrumpft, für LG ein besonderer Hoffnungsträger gewesen ist.

Da auch das LG G4 bei den Verkaufszahlen nicht den hohen Erwartungen standhalten konnte, was zu einem raschen Preisverfall geführt hat, muss man sich bei LG wohl nun Gedanken machen. Noch ist es jedoch zu früh für ein finales Urteil – die nächsten Wochen und LGs eigene Reaktionen werden mehr Auskunft über den Status des LG V10 geben.

Quelle: AndroidHeadlines

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.