LG G4 erhält in Südkorea Android 6.0

Update soll bald breiter ausgerollt werden

Das LG G4 hat bereits im Oktober in Polen ein Update auf Android 6.0 erhalten. So nutzt der Hersteller aus Südkorea unsere Nachbarn gerne als erste Anlaufstelle, um neue Software-Versionen auszuprobieren. Das liegt darin, dass die Nutzerbasis in Polen im Verhältnis zu anderen Ländern vergleichsweise klein ist. Offenbar verlief alles nach Plan, denn in LGs Heimatland Südkorea erhalten Besitzer des LG G4 ebenfalls seit vorgestern Android 6.0 alias Marshmallow als Update. Die Auslieferung der neuen Firmware erfolgt OTA an die Modelle LG-F500K, LG-F500L, und LG-F500S.

Anzeige

Android 6.0 für das LG G4 führt auch „Doze“ als Feature ein. Dadurch werden bei Nicht-Gebrauch des Geräts im Hintergrund Apps abgeschaltet, um den Akku zu schonen. Ebenfalls führt Android 6.0 nun native Unterstützung für Fingerabdruckscanner ein. Die App-Rechteverwaltung hat sich des Weiteren geändert: Apps raffen nun nicht mehr direkt alle möglichen Rechte zusammen, sondern fragen erst dann nach, wenn die Freigaben wirklich für Funktionen benötigt werden. Bzw. Anwender können bei der Installation dann z. B. einigen Berechtigungen zustimmen und anderen nicht. So muss man z. B. einer App für Audio- und Videochats keinen Zugriff für die Kamera geben, wenn man damit ohnehin nur Sprachnachrichten versenden will.

Spannenderweise hat LG in Android 6.0 auch zwei eigene Apps umgetauft. Aus Q+ und Bridge werden Memo Capture+ sowie AirDrive.

Auch in Deutschland wird Android 6.0 das LG G4 noch beehren. Wann LG seine neue Firmware hierzulande ausrollen wird, steht aber noch in den Sternen.

Quelle: LG

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.