Fractal Design Core 500 - Seite 2

Mini-ITX Gehäuse mit recht viel Platz für ca. 55 Euro

Anzeige

Äußere Charakteristika

Das Fractal Design Core 500 misst 250x203x367 mm (BxHxT) und wiegt 4,4 Kilogramm. Gefertigt wird das Gehäuse aus Stahl und Kunststoff. Die Verarbeitungsqualität ist nicht zu beanstanden.
Auf der linken Seite besitzt das Gehäuse fast durchgängig Lüftungslöcher, die notwendig sind, weil hinter diesen die Grafikkarte platziert wird. Die rechte Seite besitzt deutlich weniger Lüftungslöcher. Diese sind nur in dem Bereich zu finden, hinter dem das Netzteil verbaut wird.
Geöffnet werden kann das Gehäuse über das Lösen von Thumb-Screws im hinteren Bereich. Das Top und die beiden Seitenteile bestehen aus einem Stück und können daher auch nur gemeinsam entfernt werden. Beim Verschließen ist etwas Geschick gefordert, da das Teil viele kleine Laschen besitzt, die beim Zusammenschieben richtig platziert werden müssen.


Linkes Seitenteil

Rechtes Seitenteil

Die Front ist sehr schlicht gestaltet und erinnert an gebürstetes Aluminium, besteht aber vollständig aus Kunststoff. Oben ist die Laufwerksblende erkennbar, die die relativ geringen Abmessungen des Gehäuses verdeutlicht. Das Top besteht wie das linke Seitenteil fast vollständig aus Lüftungslöchern, unter denen zwei optionale Lüfter oder ein Radiator platziert werden können. Im vorderen Bereich befinden sich Power- und Resetknopf sowie die Anschlüsse für Mikrofon, Kopfhörer und zweimal USB 3.0.


Frontansicht

Ansicht von oben

Mittig besitzt die Rückseite einen großen 140-mm-Lüfter. Vorhanden sind außerdem ein Loch für die Mainboardblende sowie zwei weiße Slotblenden. Unten links befindet sich der Anschluss für das Netzteilkabel, der mit einer Verlängerung nach vorne geführt wird, weil das Netzteil bei diesem Gehäuse hinter der Front platziert wird.


Rückansicht

Von unten werden die vier gummierten Standfüße sowie der Staubfilter sichtbar. Dieser kann für eine Reinigung einfach entfernt werden. Über diesem wird das Netzteil positioniert, das dort die Frischluft ansaugt.


Ansicht von unten

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.