AMD Opteron A1100 endlich da

64-bit ARM Prozessor mit 4 bis 8 Kernen für Server

Bereits vor zwei Jahren hatte AMD die Opteron A1100 Serie (Codename: Seattle) angekündigt, jetzt sind AMDs erste Server-Prozessoren auf Basis der ARM statt der gewohnten x86 Architektur endlich verfügbar. Vorgestellt wurden drei Modelle mit 4 bzw. 8 Kernen. Der Stromverbrauch liegt bei vergleichsweise sparsamen 25 bzw. 32 Watt.

Anzeige

Die AMD Opteron A1100 SoC verwenden bis zu acht 64-bit ARM Cortex-A57 Kerne, die sich bis zu 4 MByte Level-2 Cache und 8 MByte L3-Cache teilen. Unterstützt werden bis zu 128 GByte Hauptspeicher (64bit Dual-Channel DDR3 oder DDR4) mit ECC. AMD hat die Ein-/Ausgabefunktionen integriert: 8 Lanes PCI Express 3.0 (x8, x4, x2 werden unterstützt), 14 SATA3 6 Gbit/s Ports und zwei 10 Gbit/s Ethernet Ports.
Der AMD Opteron A1120 ist das kleinste Modell der neuen Serie. Dieser SoC läuft mit 1,7 GHz und verfügt über vier Kerne, 2 MByte L2- und 8 MByte L3-Cache. Die TDP liegt bei 25 Watt.
AMD Opteron A1150 und A1170 kommen dagegen auf 32 Watt TDP. Sie besitzen beide acht Kerne und 4 MByte L2-Cache. Der A1150 läuft mit 1,7, der A1170 mit 2,0 GHz.
Die AMD Opteron A1100 Serie ist auf eine Laufzeit von 10 Jahren ausgelegt und ab sofort verfügbar.

AMD Opteron A1100
Modelle
Architektur
Package
DDR4 Spezifikationen
DDR3 Spezifikationen
Überblick
Systemplattform

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.