Playstation 4: Firmware 3.50 versteckt Features

Musikwiedergabe von USB-Sticks kehrt zurück

Sony hat diese Woche seine neue Firmware 3.50 für die Playstation 4 veröffentlicht. Interessant ist, dass das Update allerdings neben den offiziell bekannt gegebenen Funktionen noch versteckte Neuerungen mit sich gebracht hat. Klar ist, dass man mit dem Update nun Remote-Play am PC nutzen kann. Die PS4 streamt also Games an Windows-PCs (ab 8.1) bzw. Apple Macs (ab OS X 10.10). Zudem können Nutzer sich als offline anzeigen lassen, auch wenn sie online sind. Doch obgleich Sony das Feature verschwiegen hat, kehrt auch die Option Musikdateien von USB-Sticks wiederzugeben zurück.

Anzeige

Außerdem lassen sich Screenshot-Benachrichtigungen nun abschalten. Wird ein Screenshot angefertigt, bleibt das bekannte Pop-Up dann aus. Für Multiplayer-Parties können Zocker nun außerdem die Größe selbst festlegen – sie darf ganz nach Wahl zwischen zwei bis acht Teilnehmern gesetzt werden. Auch hat Sony die Screenshots, die automatisch beim Erringen von Trophäen erstellt werden, optimiert. Sie entstehen nun etwas früher und zeigen daher auch die Trophäen-Benachrichtigung nicht mehr.

Zusätzlich werden bei Netzwerktests nun mehr Daten angezeigt, was die Fehlersuche erleichtert. Auch ist es jetzt möglich bei der Option „Leute, die du vielleicht kennst“, einzelne Personen zu löschen. Zusätzlich berichten einige Nutzer, dass sich nun wohl Festplatten mit bis zu 4 TByte Speicherplatz in Kombination mit der Playstation 4 verwenden lassen.

Quelle: PlaystationBlog

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.