Details zu Radeon RX 470 & 460

Und erste Benchmarks der günstigeren Polaris 10 Grafikkarte

Anfang der Woche hatte AMD die neuen Radeon RX 470 und 460 Grafikkarten präsentiert, aber ohne viel zu verraten. Mittlerweile hat AMD mehr Informationen rausgelassen und diesen sind ein paar interessante Details zu entnehmen. So kann man z.B. die Spezifikationen der Radeon RX 460 herleiten und in den Fußnoten sind Benchmark-Resultate der RX 470 zu finden.

Anzeige

AMD bestätigt in einem an die Presse verteilten PDF, dass der Polaris 10 Grafikchip über bis zu 36 Compute Units (CU) verfügt, was auf 2304 Stream Prozessoren bzw. Shader-Einheiten hinausläuft. Die Speicheranbindung erfolgt bekanntlich über eine 256 bit breite Schnittstelle. Das kennen wir bereits von der Präsentation der Radeon RX 480 Anfang Juni.
Während Polaris 10 mehr als 5 TeraFLOPs liefern soll, kommt Polaris 11 auf weniger als die Hälfte, nämlich etwas mehr als 2 TeraFLOPs. Die Speicherschnittstelle ist auf 128 bit beschränkt und es gibt nur maximal 16 CUs, also bis zu 1024 Stream Prozessoren. Zur Einordnung: Radeon R7 370 und R7 265 kommen ebenfalls mit 1024 Shader-Einheiten.
Damit sind einige der Spezifikationen der Radeon RX 460 praktisch klar, denn diese basiert auf dem Polaris 11. Die RX 460 kommt bekanntlich darüber hinaus mit nur 2 GByte Speicher und soll maximal 75 Watt verbrauchen, benötigt also keinen PCI-Express-Stromanschluss für das Netzteil.
Apropos Watt: In den Fußnoten nennt AMD auch den nominell maximalen Stromverbrauch der Radeon RX 470. Dieser liegt bei 110 Watt. Zum Vergleich: die Radeon R9 270X besitzt eine TDP von 180 Watt und die Radeon RX 480 kommt auf max. 150 Watt. Die Radeon R7 370 liegt dagegen auch bei 110 Watt.
Die Radeon RX 470 kommt mit 4 GByte Speicher und wird wie die RX 480 (mit 4 und 8 GByte) den Polaris 10 Grafikchip verwenden, aber wie üblich mit weniger Stream Prozessoren und vermutlich auch niedrigeren Taktraten.

In den Fußnoten nennt AMD einige Benchmark-Ergebnisse der kommenden Radeon RX 470, vergleicht sie aber lediglich mit der älteren Radeon R9 270X, nicht mit der R7 370 oder einer R9 380. Die Resultate sind der Tabelle unten zu entnehmen. Der Leistungsvorsprung der RX 470 vor der 270X liegt zwischen 57 und 117 Prozent.

Ein weiteres interessantes Detail aus den Fußnoten gibt es bezüglich der Mobilvarianten der Polaris Grafikchips. Demnach wird AMD sein Namensschema ändern und das ‚M‘ künftig ans Ende hängen. Die kommende Radeon RX 480M GPU (Polaris 11) soll eine TDP von 35 Watt besitzen und etwa 15 bis 25 % schneller sein als eine Radeon R9 M280(X), die für 82 Watt spezifiziert ist.

La Familia
SteamVR Benchmark mit Radeon RX 480
Radeon RX 480
Polaris Positionierung
Polaris 10 und 11
Benchmarks der Radeon RX 470

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.