3D TV ist offiziell tot

Letzter Sargnagel: Sony & LG produzieren keine 3D-Geräte mehr

Vor einigen Jahren war 3D noch groß im Kommen und nicht nur die Filmindustrie, sondern auch die Hersteller von Flachbildschirmen haben sich darauf gestürzt – vor allem um Umsätze zu generieren. Nun haben die letzten beiden Hersteller von 3D-TV-Geräten – Sony und LG – bestätigt, dass sie die Produktion solcher Modelle in diesem Jahr einstellen werden.

Anzeige

Die 3D-Fähigkeiten wurden von den Herstellern von TV-Geräten für den Heimgebrauch nicht durchgehend angenommen und es ist kein Kaufkriterium mehr bei der Entscheidung für einen neuen Fernseher, meinte Tim Alessi, Direktor für die Produktentwicklung bei LG. Untersuchungen der Kaufprozesse haben gezeigt, dass 3D nicht mehr wichtig ist für die Konsumenten. Und die tatsächliche Nutzung von 3D bei der Nutzung des Fernsehers war nicht hoch. Wir haben die Unterstützung von 3D 2017 eingestellt, um uns eher auf Features wie HDR zu konzentrieren, die mehr Akzeptanz finden.

Diese Ankündigung ist das Ende eines längeren Siechtums von 3D zuhause. 3D wurde zunächst zum Renner, nachdem der Film „Avatar“ 2010 viele aufgrund der Spezialeffekte beindruckt hatte. So wurde 3D zum Boom für die TV-Industrie, aber die Entwickler von 3D-Inhalten hatten es schwer, mit der Nachfrage mitzuhalten. Auch war es schwierig, die Kunden davon zu überzeugen, daheim eine 3D-Brille für den Filmgenuss zu tragen und dabei auch noch die richtige Sitzposition einzunehmen oder sogar das Mobiliar entsprechend zu platzieren, damit man auch zu mehreren den 3D-Film anschauen konnte. So nahm das Interesse rapide ab, genauso wie die 3D-Inhalte. Vor vier Jahren stellte Bezahlsender DirectTV seinen 24-Stunden-3D-Kanal ein und ein Jahr später auch der Sportkanal ESPN.

Hat das 3D-Feature den Filmgenuss irgendwie verändert, so dass man den Aufpreis und die Brille auf sich nehmen würde? Vielleicht im Kino, aber bestimmt nicht zuhause.
Nach Ansicht von Marktforschern hat die Entscheidung von Sony und LG, 3D TV aufzugeben, gezeigt, dass die Konsumenten auf andere Kaufkriterien für das TV-Gerät umgeschwenkt sind. 4K/UltraHD, HDR und auch Internetzugang seien zusammen mit der Bildgröße mittlerweile wichtiger für die Kaufentscheidung.

Bildquelle: Sony.com

Bildquelle:
Sony.com

Quelle: cnet.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.