Intel zieht neue CPU-Generationen vor

Skylake-X & Kaby Lake-X im Juni, Coffee Lake schon im August

Intel Core i7

Bereits kurz vor Ostern hatten wir berichtet, dass Intel seine nächste Generation von High-End Desktop (HEDT) Prozessoren etwas früher als erwartet einführen wird, aber nun kommen weitere Infos dazu aus Taiwan. Demnach werden nicht nur Skylake-X und Kaby Lake-X vorgezogen, sondern auch die nächste CPU-Generation „Coffee Lake“, der Nachfolger von Kaby Lake.

Anzeige
Letzte Woche hatte es noch geheißen, dass die sogenannte „Basin Falls“ Plattform von Intel mit Skylake-X und Kaby Lake-X CPUs sowie dem X299 Chipsatz im Juni oder Juli statt im August kommen sollen, aber nun tritt Intel auf das Gaspedal.
Nach Angaben von Quellen bei asiatischen Herstellern bzw. Intel-Partnern sollen Skylake-X mit sechs, acht und zehn Kernen auf der Computex Ende Mai vorgestellt werden und dann im Laufe des Juni in den Handel kommen. Dazu gesellt sich auch der Kaby Lake-X mit vier Kernen, der für die gleiche Plattform gedacht ist, also für Intel X299 Mainboards.
Es heißt, dass Skylake-X mit drei Prozessoren an den Start gehen wird – mit 140 Watt TDP und sechs, acht bzw. zehn Kernen, aber im August dann sogar ein Topmodell mit 12 Kernen folgen soll. Die Kaby Lake-X CPU mit vier Kernen kommt dagegen mit 112 Watt TDP (Thermal Design Power).
Skylake-X ist praktisch der Nachfolger von Broadwell-E und dem bisherigen Intel Core i7-6950X mit zehn Kernen, der momentan ab etwa 1800 Euro erhältlich ist. Der Fertigungsprozess bleibt mit 14-Nanometer-Technik noch gleich, aber man kann mit einigen Optimierungen rechnen.

Interessanter für die meisten Anwender dürften dagegen die neuen Coffee Lake Prozessoren sein, ebenfalls noch aus der 14-nm-Fertigung, denn diese bedienen attraktivere Preispunkte. Ähnlich wie beim Wechsel von Skylake auf Kaby Lake Anfang diesen Jahres dürften sich die Verbesserungen in Grenzen halten, aber der neue Zeitplan ist interessant. Statt Anfang 2018 sollen die Coffee Lake CPUs schon im August diesen Jahres erscheinen. Den Anfang machen einige Core i7, i5 und i3 der K-Serie zum einfachen Übertakten sowie der entsprechende Intel Z370 Chipsatz. Weitere CPU-Modelle sowie die H370, B360 und H310 Chipsätze sollen dann gegen Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres folgen.
Andere Gerüchte sprechen auch von einem Coffee Lake Topmodell mit sechs statt lediglich vier Kernen, aber hier muss man noch abwarten. Es wär das erste Mal seit 2008, dass Intel die Anzahl der Kerne bei seiner Mainstream-CPU-Serie erhöht. Damals war es der erste Core 2 Quad Prozessor, der die Anzahl der Kerne von zwei auf vier geschraubt hatte.

Als Grund für den aggressiveren Zeitplan von Intel wird der massive Konkurrenzdruck von AMD angesehen. Intel hatte offenbar die neuen Ryzen Prozessoren unterschätzt und die vermeintlichen Pläne von AMD, noch im dritten Quartal einen Ryzen mit 16 Kernen auf den Markt zu bringen, scheinen Intel in Bewegung gebracht zu haben.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. 20. April 2017

    […] Letzte Woche hatte es noch geheißen, dass die sogenannte „Basin Falls“ Plattform von Intel mit Skylake-X und Kaby Lake-X … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.