Intel „Coffee Lake“ CPU erstmals gelistet

Nachfolger von Kaby Lake: Core i5 mit 6 Kernen in Benchmark-Datenbank

Intel Core i7 8th Gen

Vor wenigen Tagen erst wurde berichtet, dass Intel nicht nur die neuen High-End CPUs vorziehen wird, sondern auch die nächste Generation von Mainstream-CPUs, genannt „Coffee Lake“. Nun ist erstmals eine dieser Prozessoren in der Benchmark-Datenbank von SiSoft aufgetaucht und diese enthält mindestens zwei Überraschungen.

Anzeige

Zum Einen wird eine CPU mit sechs Kernen und ohne die Unterstützung von Hyper-Threading gelistet. Demnach muss es sich um einen Core i5 der neuen Generation handeln, denn die Core i7 unterstützen bekanntlich SMT (Simultaneous Multi-Threading), können als Quad-Core Prozessor damit acht Prozesse bzw. Threads gleichzeitig bearbeiten. Das zeigt, dass Intel also tatsächlich seine Mainstream-CPUs von maximal vier auf zukünftig sechs physische Kerne erweitert.
Denn um einen Broadwell-E oder einen neuen Skylake-X kann es sich nicht handeln, da als Mainboard für die neu aufgetauchte eine zu Kaby Lake kompatible Plattform angegeben wird (LGA1151) und Skylake-X wird für eine andere Plattform geeignet sein, nämlich LGA2066 bzw. den Intel X299 Chipsatz mit der Unterstützung von Quad-Channel Hauptspeicher.
Und das ist die zweite, sogar durchaus positive Überraschung. Demnach sind die neuen Coffee Lake CPUs also theoretisch kompatibel zur Kaby Lake Plattform, sollten also auch in bestehende LGA1151-Mainboards passen, ggf. mit einem entsprechenden BIOS-Update des jeweiligen Herstellers. Das erleichtert bisherigen Skylake- und Kaby Lake-Anwendern ein mögliches Upgrade auf einen 6-Kern-Prozessor.
Trotzdem wird Intel anlässlich der Einführung von Coffee Lake wie üblich auch neue Chipsätze bringen, nämlich die Intel 300er Serie wie Z370, H370, B360 und H310, aber es ist unklar, was diese für Unterschiede gegenüber bisherigen Chipsätzen bieten.

Der in der Benchmark-Datenbank von SiSoftware gelistete Intel-Prozessor mit sechs Kernen verfügt über insgesamt 1,5 MByte Level-2 Cache (die üblichen 256 KByte pro Kern) und 9 MByte L3-Cache. Als Basistakt für diesen Prototypen werden 3,5 GHz angegeben, Infos zum Turbotakt gibt es dagegen keine.

Ursprünglich waren die Coffee Lake Prozessoren erst für Anfang des nächsten Jahres vorgesehen – ein Jahr nach Kaby Lake, aber nun will Intel durch die wiedererstarkte Konkurrenz in Form des AMD Ryzen offenbar Gas geben und soll die ersten Coffee Lake CPUs schon im August diesen Jahres vorstellen, zusammen mit dem Z370 Chipsatz und entsprechenden Mainboards. Ende 2017 oder Anfang 2018 könnten dann weitere CPU-Modelle und Chipsätze für diese Plattform folgen.

Intel Advancing Moore's Law on 14nm

Quelle: wccftech.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

2 Antworten

  1. w23456754 sagt:

    geile schei$$e….

  1. 26. April 2017

    […] Vor wenigen Tagen erst wurde berichtet, dass Intel nicht nur die neuen High-End CPUs vorziehen wird, sondern auch die nächste … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.