Hynix: Grafikkarten mit GDDR6 Anfang 2018

Massenproduktion des schnelleren VGA-Speichers läuft dieses Jahr an

Hynix GDDR6 Chips

Nicht nur Micron arbeitet an der Einführung von GDDR6 Speicher für kommende Grafikkarten, auch der südkoreanische Konkurrent SK Hynix plant, die Massenfertigung von GDDR6-Chips noch in diesem Jahr aufzunehmen. Der Nachfolger des weit verbreiteten GDDR5 und GDDR5X soll nicht nur schneller sein, sondern auch weniger Strom benötigen.

Anzeige

SK Hynix nennt seine GDDR6 Produkte die schnellsten 8-Gbit-Chips der Welt. Angesichts von Datentransferleistungen von 16 Gbit/s pro Pin ist das nicht weit hergeholt, denn GDDR5X kommt auf maximal 12 Gbit/s, allerdings könnten die Konkurrenten wie Micron oder auch Samsung dagegen halten. Auch diese Hersteller arbeiten an GDDR6 und planen ebenfalls noch bis Ende diesen Jahres die Massenproduktion entsprechender DRAM-Chips aufzunehmen.

Hynix selbst gibt an, dass die Geschwindigkeit von GDDR6 doppelt so hoch sein wird wie bei GDDR5, aber energieeffizienter arbeiten wird. Die Stromaufnahme soll 10 Prozent niedriger sein.
Der Hersteller hält sich mit Details zur tatsächlichen Speicherleistung verständlicherweise noch zurück, das hängt auch von den Grafikchips ab, aber einige Andeutungen machte Hynix doch. So soll eine Grafikkarte mit einer 384 bit breiten Speicherschnittstelle auf eine theoretische Bandbreite von 768 GByte pro Sekunde kommen. Zum Vergleich: Das aktuelle Topmodell von Nvidia, die Titan Xp, besitzt ebenfalls ein 384-bit RAM-Interface, kommt aber ’nur‘ auf eine Bandbreite von 548 GByte/s.

Hynix eklärte außerdem, dass man mit einem der großen Grafikchip-Hersteller zusammen arbeitet und die ersten High-End Grafikkarten mit GDDR6 Anfang des nächsten Jahres erwartet werden.

„High-Bandwidth Memory“ (HBM) ist fraglos schneller als herkömmliches GDDR, aber schwieriger zu entwickeln und teurer zu produzieren, weil es in den Grafikchip integriert werden muss. Somit bleibt noch genug Marktpotenzial for GDDR6 übrig.

Hynix GDDR6

Quelle: SK Hynix

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.