KFA2 GeForce GTX 1080 Ti Hall of Fame erscheint für 899 Euro

Grafikkarte nutzt angepasste Kühllösung mit drei 90-mm-Lüftern

Der Hersteller KFA2 hat eine neue Variante der Nvidia GeForce GTX 1080 Ti angekündigt: die hauseigene GeForce GTX 1080 Ti Hall of Fame (HOF) mit 11 GByte GDDR5X-RAM und weißem Custom-PCB. Dabei arbeitet die angepasste Kühllösung mit gleich drei 90-mm-Lüftern. auch eine Backplate in der Farbe Silber ist vorhanden. Übertaktern spielt KFA2 mit einem kleinen LC-Display an der Seite in die Hände, das Taktraten, Temperaturen, Spannung und Lüftergeschwindigkeit angeben kann. Zudem sind z. B. die Stromanschlüsse an der Oberseite beleuchtet.

Anzeige

Als GPU dient natürlich der Chip GP102-350-K1-A1 auf Basis der Pascal-Reihe. Die 11 GByte GDDR5X-RAM sind über eine 352-bit-Schnittstelle angebunden. Als Taktraten nennt KFA2 1.569 bzw. 1.683 MHz im Boost-Modus für die GPU. Nvidias Referenzwerte spielen bei 1.480 bzw. 1.582 MHz. Den Strombedarf deckt die KFA2 GeForce GTX 1080 Ti Hall of Fame (HOF) über drei 8-Pin-Anschlüsse. Durch die drei zusätzlichen Stromanschlüsse soll laut den Hersteller noch mehr Spielraum für Übertakter entstehen. Die Spannungswandlung übernehmen deswegen dann auch insgesamt 19 VRM-Phasen, 16 für die GPU sowie drei für den GDDR5X-Speicher.

Als Anschlüsse bietet die KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF DVI-D, HDMI 2.0b sowie dreimal DisplayPort 1.4. Im Handel ist die neue Grafikkarte ab Mitte Mai für 899 Euro in Deutschland zu haben.

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. TMGeorge sagt:

    Hmm, hatte die HOF als 980 und die war damals die schnellste die es gab. Als 1080 kam sie ewig nicht raus. Es war neben der „1080 HOF“ auch eine „1080 HOF Limited“ angekündigt, aber ich habe die nie zu kaufen gesehen.

    ne 1080 TI juckt mich wegen meinem 4K ja doch ein bisschen, aber dann doch erst mal einen Überblick verschaffen.

  1. 11. Mai 2017

    […] Der Hersteller KFA2 hat eine neue Variante der Nvidia GeForce GTX 1080 Ti angekündigt: die hauseigene GeForce GTX 1080 Ti Hall … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.