Amazon Echo: 2017 könnten 10 Mio. Einheiten ausgeliefert werden

Vor allem der Echo Dot könnte Auftrieb erhalten

Amazon hat in den USA erst kürzlich den Preis seines Echo Dot von 99 auf 49 US-Dollar gesenkt. In Deutschland kostet das Gerät aktuell 59 Euro. Mittlerweile rechnen Analysten damit, dass Amazon 2017 insgesamt rund 10 Mio. Echo-Geräte ausliefern könnte. Das würde auch die Verbreitung der hauseigenen Sprachsteuerung / digitalen Assistentin Alexa stark erhöhen. Und genau das dürfte dann auch Amazons Ziel sein, um sich gegen die Konkurrenz wie Google Home durchzusetzen. Deswegen unterstützt man etwa auch andere Player wie Sonos bei der Integration von Alexa.

Anzeige

Zulieferer aus Taiwan sollen bestätigt haben, dass die Produktion der Echo-Geräte auf Hochtouren laufe und die Verkaufszahlen exzellent seien. Seit dem vierten Quartal 2016 könne man kaum mit der Nachfrage Schritt halten. Deswegen rechne man aktuell eben auch mit ca. 10 Mio. ausgelieferten Geräten der Echo-Familie für 2017. Übrigens sollen es 2016 noch 3 Mio. Einheiten gewesen sein, womit sich die Preissenkung des Echo Dot für Amazon dann wohl ausgezahlt hätte.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

5 Antworten

  1. Harald sagt:

    Die Frage“Wie dumm kann man sein?“ sehen 10 Millionen Menschen anscheinend als Herausforderung. Sie bezahlen Geld um sich im privaten Bereich zusätzlich Überwachen zu lassen…

    • Snooty sagt:

      Inwiefern wird man überwacht? Weil Amazon zuhört, wie du dein Licht einschaltest? Außer den Befehlen nach dem Code-Wort wird doch nicht an die Server geschickt.

  2. DinoRS sagt:

    Naja, was machst du Snooty wenn es eine Sicherheitslücke gibt die ausgenutzt wird um 10 Mio. Menschen wirklich zu überwachen oder auch nur auf bestimmte Sachen „mitlauschen“? Was hilft dir wenn nur nach dem Codewort an Amazon oder sonstwen gesendet wird wenn jemand z.B. auf „Konto“ mitlauscht … 😀

    Ich hätte gerne so ein Botnetz aus 10 Mio Alexas nicht zum belauschen sondern für den nächsten Traffic Rekord bei Akamai ;P

  3. Snooty sagt:

    Dann kannste auch auf ein Smartphone verzichten. Das „überwacht“ einen schon heute – ganz legal. Aber da ist es jedem egal.

  4. DinoRS sagt:

    Naja egal ist es mir nicht, da die Baseband Firmware aber sowieso ein BLOB ist den ich nie einsehen können werde ist für staatliche Überwachung erstmal egal ob Android iOS oder WP.
    Im Falle vom Echo geht es mir aber um nicht staatliche Überwachung sondern Botnetze mit dem Beigeschmack dass man bei diesem „IoT“ Krempel sich auch noch gleich komplett überwachen lassen kann wenn das Ding erstmal gehackt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.