Erster Test des Intel Core i9-7900X

Skylake-X hat Übertaktungspotenzial, Plattform aber noch verbesserungswürdig

Intel Core i9 X-Serie

Kurz vor der offiziellen Einführung der Skylake-X CPUs von Intel ist der erste inoffizielle Vorabtest in England erschienen. Hexus.net hat den Core i9-7900X mit 10 Kernen ausgiebig unter die Lupe nehmen können und dieser schneidet grundsätzlich positiv ab. Die CPU war relativ einfach zu übertakten, aber das Verhältnis von Leistung pro Watt scheint kaum besser geworden zu sein gegenüber der vorherigen Generation.

Anzeige

Der Intel Core i9-7900X war nach Anhebung der Spannung auf 1,25 Volt unter Nutzung aller zehn Kerne von 3,3 GHz auf 4,7 GHz übertaktbar, wenngleich die Chiptemperatur im Cinebench-Test dabei auf fast 100°C stieg. Auch die Leistung (IPC – Instruktionen pro Sekunde) insgesamt war sehr gut, aber natürlich zu einem entsprechend hohen Preis (fast $1000).
Letztendlich heißt es, dass die Intel X299 Plattform (Software und Mainboard) noch etwas Optimierung benötigt für einen reibungslosen Betrieb in allen Bereichen, die später anstehenden Core i9 mit 12 bis 18 Kernen werfen auch noch Fragen auf und die Positionierung der Kaby Lake-X mit vier Kernen am unteren Ende der Core X-Serie erscheint den Testern ebenfalls fragwürdig.

Hier einige Benchmark-Resultate und Ergebnisse der Stromaufnahme des Core i9-7900X im Vergleich zu anderen High-End Prozessoren.




Quelle: Hexus.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

6 Antworten

  1. Lenin sagt:

    Nach 5 Jahren hätte ich kein Problem, ein neues Mainboard, einen neuen Prozessor und neuen Speicher zu kaufen. Der 7820x wäre das, was mir von Preis-Leistung her vorschwebt. Wenn ich mir die Benchmarks so ansehe, ist sogar der 6-Kerner von intel schneller als der Ryzen 1800x bei Geekbench – ganz ohne Übertaktungen bei beiden Prozessoren. Ich denke, der 7820x würde mir wieder für fünf Jahre reichen, insofern wäre die Ausgabe gerechnet auf die Nutzungsdauer und -häufigkeit für mich i. O. Nur der aktuelle Preis für DDR4-Speicher ist geradezu obszön und hält mich dann wohl doch noch eine Weile vom Kauf ab.

  2. Lenin sagt:

    Um Unklarheiten vorzubeugen: Ich weiß, dass der 7820x KEINE 6, sondern 8 physikalische Kerne nutzt. Ich bezog mich auf den Benchmark des 7800x bei Geekbench im Vergleich zum Ryzen 1800x.

  3. Petzer sagt:

    die preise kann intel nie halten.

  4. Lenin sagt:

    Die Preise sind in Ordnung, da es sich nicht um Mainstream-Prozessoren handelt. Wir reden hier von Hardware für Enthusiasten, nicht für die Masse gedacht. Mal sehen, wie AMD seinen Konkurrenten Threadripper leistungs- und preistechnisch positioniert.

  5. Uli sagt:

    Der Preis ist ein Wahnsinn!
    Der RYZEN kostet die Hälfte und ist nicht annähernd so langsam. Die CPU kann man vergessen und noch höher takten wird auch nix.
    Dieser Weg von Intel wird nix.

  6. Lenin sagt:

    *seufz* Nochmal: Skylake-X steht in Konkurrenz zum kommenden Threadripper, beides sind PREMIUM-Plattformen von intel und AMD. Ryzen steht in Konkurrenz zu Kabylake. Und dass die Skylake-Prozessoren den Ryzen bei Spielebenchmarks gut überlegen sind, kann heute jeder in den diversen Benchmarks nachsehen, die erschienen sind. Wie sich Threadripper, der Konkurrent positioniert, wird man sehen. Aber bitte nicht den VW Golf (Mainstream) mit einem Ferrari (Premium) vergleichen, denn das ergibt weder bei Autos noch bei Prozessoren Sinn. Wer bereit ist, für 100 km/h mehr oder 20 fps mehr einen mehrfachen Preis zu zahlen, dem steht das doch frei. Wer es nicht will, lässt es einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.