Dell Notebooks nun auch mit AMD Ryzen APUs

Inspiron 17 5000 17"-Notebooks mit Ryzen 3 & 5 "Raven Ridge" in den USA ab $680

Dell gehörte nicht zu sogenannten „Launch-Partnern“ von AMD bei der Einführung der Ryzen „Raven Ridge“ Mobil-CPUs mit integrierter ‚Vega‘ Grafik, das waren Acer, HP und Lenovo, aber ab sofort bietet Dell in Nordamerika nun auch Notebooks mit diesen APUs an. Die neuen 17-Zoll-Laptops der „Inspiron 17 5000“ Serie kommen entweder mit Ryzen 3 2200U oder Ryzen 5 2500U.

Anzeige

AMD Ryzen 3 2200U und Ryzen 5 2500U besitzen zwei bzw. vier physische CPU-Kerne plus SMT und können daher vier bzw. acht Threads gleichzeitig bearbeiten. Außerdem differieren die Taktraten. Der Ryzen 3 2200U läuft mit einem Basistakt von 2,5 GHz, der sich automatisch auf bis zu 3,4 GHz erhöhen kann. Der Ryzen 5 2500U kommt dagegen mit einem stromsparenderen Basistakt von 2,0 GHz, der sich im Boost-Modus auf sogar 3,6 GHz erhöht. Auch die integrierten Grafikeinheiten unterscheiden sich. Während Ryzen 3 2200U mit Vega 3 und damit 192 Shader-Einheiten kommt, besitzt der Ryzen 5 2500U Vega 8 und 512 Shader-Einheiten.

Die vier Dell Inspiron 17 5000 Notebooks unterscheiden sich äußerlich kaum, sind in Silbergrau gehalten, wiegen jeweils fast 3 kg und sind mit 17,3 Zoll großem, nicht spiegelndem FullHD-Display (1920×1080 Pixel Auflösung) mit LED-Backlight ausgestattet. Alle Modelle kommen außerdem mit Windows 10 Home 64bit und optischem Laufwerk. Als Anschlüsse stehen zur Verfügung: 2x USB 3.1, 1x USB 2.0 und 1x HDMI 1.4b. Einen SD-Speicherkartenleser gibt es auch.

Abgesehen von den APUs unterscheiden sich die Inspiron 17 5000 Modelle beim Hauptspeicher und der Festplattengröße. Eine SSD ist nicht vorgesehen, kann aber per M.2 Steckplatz nachgerüstet werden. Während die Modelle mit Ryzen 3 2200U über eine 1-TByte-HDD verfügen, kommen die Ryzen 5 2500U Versionen mit einer 2-TByte-Festplatte. Das günstigste Inspiron 17 5000 Modell ist mit 8 GByte DDR4-Hauptspeicher bestückt und die andere Ryzen 3 2200U Variante mit etwas seltsam anmutenden 12 GByte DDR4-2400. Die beiden Notebooks mit Ryzen 5 2500U setzen dagegen auf 16 GByte DDR4-2400. Alle Modelle können nachträglich auf bis zu 32 GByte RAM aufgerüstet werden.

Die Preise der Dell Inspiron 17 5000 mit AMD Ryzen APUs reichen in Nordamerika von 679,99 bis 999,99 US-Dollar, aber in Deutschland werden sie momentan noch nicht angeboten.

Quelle: Dell

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.