Erste Benchmarks vom AMD Ryzen 7 2000

Neue Zen+ CPU mit bis zu 4,35 GHz lässt Core i7-8700K hinter sich

AMD Ryzen CPU

Nachdem vor wenigen Tagen erst der AMD Ryzen 7 2700X im 3DMark aufgetaucht war, kommen nun erste Benchmarks aus Korea. Verschiedene Benchmarks bescheinigen einer nicht näher spezifizierten Ryzen 7 2000 CPU mit einem Turbotakt von bis zu 4,35 GHz eine höhere Leistung als die ersten Ryzen und auch Intel „Coffee Lake“ High-End CPUs.

Anzeige

Allem Anschein nach handelt es sich bei dem in Korea getesten Prozessor wiederum um den Ryzen 7 2700X, denn der Anwender im Forum von „Hardware Battle“ vergleicht ihn direkt mit dem Ryzen 7 1700X. Außerdem ist der Basistakt von 3,7 GHz der gleiche wie beim kürzlich im 3DMark gelisteten Ryzen 7 2700X. Allerdings ist der Turbotakt mit 4,35 GHz höher als zuvor (4,1 GHz), aber das könnte an einer späteren Revision des Musters von AMD liegen.

Vergleicht man Ryzen 7 1700X und den lediglich als „zukünftigen Prozessor“ bezeichneten Ryzen 7 2000 im Systemprogramm AIDA64, so ist die kommende CPU 11 Prozent schneller bei den Speicherlatenzen und sogar 30 bzw. 16 % schneller bei den Tests der Level-2 und Level-3 Cache-Performance.

Die Einzelkern-Leistung scheint ebenfalls verbessert worden zu sein, denn in den SiSoft Sandra Benchmarks schlägt der Ryzen 7 2000 bei den Whetstone-Fließkommazahlentests nicht nur alle Ryzen und Threadripper CPUs der ersten Generation, sondern auch Core i5-7600K und Core i9-7960X. Im Integer-Bereich ist der neue Ryzen sogar allen Konkurrenten überlegen.

In Mehrkern-Tests kann die neue 8-Kern-CPU von AMD natürlich nicht mit den CPUs mit mehr Kernen mithalten, aber schlägt im Cinebench u.a. den Core i7-8700K mit 6 Kernen um fast 25 %.
Ähnlich sieht es im Fire-Strike-Benchmark des aktuellen 3DMark aus. Auch hier liegt der kommende Ryzen 7 2000 in den Physics-Ergebnissen deutlich vor dem Core i7-8700K, dem aktuellen Flaggschiff der Coffee Lake Serie von Intel.

Die Einführung der zweiten Generation der Ryzen Prozessoren mit der optimierten „Zen+“ Architektur aus der 12-Nanometer-Fertigung ist laut AMD für den nächsten Monat vorgesehen.

Quelle: Videocardz

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.